Angriffslustig zurück auf Kurs

- SCF schlägt den Tabellenletzten aus Hof - viele Torchancen

VON ANDREAS DASCHNER Fürstenfeldbruck - Udo Schunn hat das schlingernde Schiff zumindest vorerst wieder auf Kurs gebracht. Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge, davon zwei unter seiner Regie, führte der neue SCF-Coach seine Elf mit einer neuen Taktik zu einem 2:0 (0:0)-Sieg gegen den Tabellenletzten FC Bayern Hof.

Allerdings taten sich die Brucker eine Halbzeit lang recht schwer, die Offensivvariante ihres neuen Übungsleiters umzusetzen. Aus der neuen Angriffslust des SCF schien darum auch zunächst nur Angriffsfrust zu werden. Die ersten Tormöglichkeiten hatten nämlich die Gäste. Kristian Schmidt scheiterte mit zwei Freistößen jedoch an Daniel Weber, der das Leder jeweils zur Ecke lenken konnte.

In der Folge plätscherte das Spielgeschehen mehr oder weniger vor sich hin, wobei sich die Hofer zwar leichte Vorteile erarbeiten konnten, die Brucker jedoch zu ihren ersten Tormöglichkeiten kamen. Thomas Holz hatte aber sein Visier falsch eingestellt und schoss nach einer Hereingabe von Andi Felsner mit vollem Risiko am Kasten vorbei.

Auch Florian Hönisch machte es nicht besser. Nach einer Flanke von Martin Woytalla faustete Gästekeeper Adnan Udovic den Ball direkt vor die Füße des Stürmers, der aus 16 Meter jedoch völlig verzog. Die letzte Szene vor der Pause gehörte dann wieder den Gästen. Und wieder war es Schmidt, der die bis dahin beste Chance des Spiels hatte. Nach einer Ecke kam der Hofer Angreifer aus sechs Metern frei zum Schuss, geriet jedoch zu sehr in Rücklage, so dass der Ball über das Tor ging. Was auch immer Schunn seinen Spielern in der Pause erzählt hat, es war offenbar genau das richtige.

Nach dem Wiederanpfiff erlebten die 350 Zuschauer nämlich einen ganz anderen SC Fürstenfeldbruck. Beinahe im Minutentakt kamen die Kreisstädter nun zu Torchancen. Holz setzte den Ball zunächst noch aus aussichtsreicher Position über das Tor (48.), und Wolfgang Lankes schoss nach einer Felsner-Flanke aus kurzer Distanz Udovic an (50.), doch dann fiel endlich die erlösende Führung. Hönisch flankte butterweich auf Felsner, der hielt nur noch den Kopf hin und es stand 1:0. Holz hätte vier Minuten später sogar noch das 2:0 nachlegen können, seinen Kopfballaufsetzer konnte Udovic jedoch parieren. In der Folge schalteten die Brucker ein paar Gänge zurück, ließen ihrerseits aber nur noch eine Chance der Gäste zu. Nach einem Stellungsfehler in der Hintermannschaft kam Tobias Preuss aus acht Metern zum Schuss, Weber parierte jedoch mit dem Fuß. Noch schwieriger machten sich die Hofer ihre Aufgabe, als Robert Kilin neun Minuten vor dem Ende wegen Meckerns die Ampelkarte sah. Der SCF konnte daraus zunächst kein Kapital schlagen und brachten bei einem Vier-gegen-zwei-Konter noch nicht einmal einen Torschuss zustande. Erst in der Nachspielzeit überwand der eingewechselte Branko Marcetic noch einmal den Gästekeeper mit einem überlegten Lupfer aus 22 Metern.

Bestnoten verdiente sich unterdessen Schiedsrichterin Manuela Linder aus Augsburg, die das Spiel voll im Griff hatte.

Auch interessant

Kommentare