1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Fürstenfeldbruck

Fürstenfeldbruck-Teams für eine Saison versammelt in der Bezirksliga

Erstellt:

Von: Thomas Benedikt

Kommentare

Im gesicherten Mittelfeld der Bezirksliga steht die Mannschaft des FC Puchheim.
Im gesicherten Mittelfeld der Bezirksliga steht die Mannschaft des FC Puchheim. © Peter Weber

Gleich drei Damenmannschaften aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck treten in dieser Saison in der Bezirksliga an. Im nächsten Jahr wird das wohl nicht mehr der Fall sein.

Fürstenfeldbruck – Es war, als hätten sich die Landkreis-Vereine zusammengesetzt und beschlossen: „In der kommenden Saison spielen wir alle gemeinsam in einer Liga.“ Weil RW Überacker aus der Bezirksoberliga abgestiegen und der SC Unterpfaffenhofen aus der Kreisliga aufgestiegen ist, bekamen die Puchheimer Frauen Gesellschaft in der Bezirksliga. Die hätten sie ihrerseits beinahe in Richtung Bezirksoberliga verlassen.

Doch weil sie zwei Spiele mehr bestritten hatten als der TSV Eching und dabei bis dato nur zwei Punkte mehr als die Konkurrenz vom Ammersee geholt hatten, landeten die Puchheimer nach Berechnung durch die Quotientenregel auf dem zweiten Platz.
Doch nach aktuellem Stand wird diese Dreier-Konstellation in der Bezirksliga nicht lange Bestand haben. Die Frauen aus Überacker wurden ihrem Favoritenstatus als Absteiger gerecht und führen die Tabelle zur Winterpause an – wenn auch nur mit einem Punkt Vorsprung auf den ärgsten Verfolger Oberau. Aufsteiger Unterpfaffenhofen hatte derweil mit massivem Spielerinnenmangel zu kämpfen. Die Folge: null Punkte, 8:45 Tore und der abgeschlagen letzte Tabellenplatz. Bleiben also nur Puchheims Frauen. Die haben sich auf Platz vier eingerichtet und werden im nächsten Jahr wohl wieder der einzige Landkreis-Verein in der Bezirksliga sein. (Thomas Benedikt)

Auch interessant

Kommentare