1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Fürstenfeldbruck

Unterpfaffenhofen feiert goldenen Punkt gegen Neuried - Das nächste Kellerduell steht schon an

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Florian Grasl SC Unterpfaffenhofen
Florian Grasl traf gegen Neuried doppelt für den SC Unterpfaffenhofen. © SC Unterpfaffenhofen

Einen wichtigen Punkt im Kampf um den Klassenerhalt hat der SC Unterpfaffenhofen gegen Neuried geholt. Und das nächste Kellerduell steht schon vor der Tür.

Germering – Zweimal ging der SC Unterpfaffenhofen in der Nachholbegegnung am Donnerstagabend beim TSV Neuried in Führung, am Ende trennten sich die beiden im Tabellenkeller angesiedelten Mannschaften aber leistungsgerecht 2:2-Unentschieden. SCU-Trainer Franco Simon sprach nach dem Spiel von einem „goldenen“ Punkt, den die Upfer Buam mitnahmen.

Punktgleich mit dem MTV Berg steht der SCU auf dem ersten Relegationsplatz. Schützenhilfe könnte der SC Oberweikertshofen den Unterpfaffenhofenern leisten, wenn sie in Berg gewinnen würden. „Natürlich müssen wir zugleich bei Hertha München punkten“, so Simon. Der SCU-Coach hofft, dass die Kräfte bei seiner Mannschaft reichen. Denn auch Hertha, das auf einem Abstiegsplatz steht, will noch die Relegation erreichen. Dazu müssen sie allerdings einen Dreier gegen die Upfer Buam einfahren. Ganz egal, wie der SCU in München spielt, den direkten Abstieg hat der Verein bereits sicher vermieden. Bei einem Sieg könnten die Upfer Buam vor dem letzten Spieltag gar auf einem gesicherten Platz stehen.

Florian Grasl trifft doppelt

In Neuried erwischte der SCU den besseren Start und ging durch Florian Grasl mit einem Heber 1:0 in Führung (8.). Zuvor hätte Valentin Batzer schon für das 1:0 sorgen können, doch sein Heber verfehlte das Tor. Nach einer knappen halben Stunde kam Neuried zum Ausgleich durch Jonas Einloft. Das Remis hielt anschließend SCU-Keeper Thomas Lehenmeier bis zur Pause fest.

Auch in den zweiten 45 Minuten gingen die Upfer Buam wiederum in Führung. Erneut war Grasl der Torschütze (54.). Beim 2:2 (62.) durch Neurieds Roman Pösl haderte Franco Simon mit dem Unparteiischen, denn dem Treffer soll laut Simon ein klares Foulspiel vorausgegangen sein, das der Referee nicht ahndete. (Dieter Metzler)

Auch interessant

Kommentare