Erst wenn die Fußballer wieder so eng beieinander kicken dürfen, ist ein Spielbetrieb laut BFV sinnvoll.
+
Erst wenn die Fußballer wieder so eng beieinander kicken dürfen, ist ein Spielbetrieb laut BFV sinnvoll.

Fußball

Corona-Pandemie: Verband bestimmt Bedingungen für den Saisonabbruch

  • Thomas Benedikt
    vonThomas Benedikt
    schließen

Der Bayerische Fußballverband (BFV) hat nun erstmals klare Bedingungen genannt, wann die wegen Corona still gelegte Saison komplett abgebrochen wird.

Landkreis – Dem Bayerischen Fußballverband (BFV) läuft die Zeit davon. Wegen des wieder verschärften Lockdowns gehen dem Verband erneut einige Wochenenden verloren, an denen eigentlich Spiele stattfinden hätten sollen. Jetzt hat der BFV in einer Videokonferenz einen Vier-Punkte-Plan erstellt, wie mit der wegen Corona unterbrochenen Saison weiter verfahren werden soll. Die Kernaussage: Sollte bis 3. Mai nicht flächendeckend trainiert werden können, muss die Saison abgebrochen werden.

Ligapokal

Sollte ab 19. April noch kein flächendeckender Trainingsbetrieb mit Körperkontakt möglich sein, kann der Ligapokal nicht mehr durchgeführt werden. Entsprechend wird dieser auf Kreis-, Bezirks- und Verbandsebene als Zusatzwettbewerb gestrichen. Diese Regelung gilt nicht für die Regionalliga Bayern, für deren Ligapokal-Wettbewerb vom Verbandsvorstand im Dialog mit den betreffenden Vereinen noch eine gesonderte Entscheidung zu treffen ist.

Ligabetrieb

Um noch möglichst viele oder alle der ausstehenden Spiele der Punkt-Runden zu Ende zu bringen, braucht es einen nahezu uneingeschränkten Trainingsbetrieb ab spätestens 3. Mai. Sollte dies nicht der Fall sein, muss über einen Abbruch der Verbandsspielrunden entschieden werden. Hierzu werden alle Vereine vor der Entscheidung des Verbandsvorstands durch Einholung eines Meinungsbilds mit einbezogen. Für den Fall des Abbruchs einer Saison sehen die Bestimmungen der Spielordnung eine Wertung für Auf- und Abstieg nach der Quotienten-Regelung unter Wegfall der Relegationsspiele vor.

Spiele mit Schnelltests

Der Verbandsvorstand hält einen Spielbetrieb unter der Voraussetzung, dass jeweils ein negativer Corona-Test vorzuweisen ist, in der Fläche für nicht durchführbar. Unter den aktuellen staatlichen Rahmenbedingungen sei das nicht realisierbar.

Toto-Pokal

Der Toto-Pokal-Wettbewerb soll im Austragungsmodus noch nicht verändert werden. Offen bleiben die Fragen, wie der Wettbewerb fortgeführt und die Teilnehmer an der ersten DFB-Pokalrunde ermittelt werden können. Das soll zusammen mit jenen Teams erarbeitet werden, die noch im Wettbewerb sind.

Frauen und Junioren

Für die Frauen, Juniorinnen und Junioren gelten die Punkte zum Ligabetrieb und den Spielen mit Schnelltests analog. Beim Verbandspokal-Wettbewerb der Frauen und der Juniorinnen sowie Junioren werden individuelle Lösungen noch erarbeitet. 

Weitere Nachrichten aus der Welt des Sports im Landkreis Fürstenfeldbruck finden Sie hier.

Der Amateurfußball in der Region ist hier zuhause.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare