Dennis Siebach ist nicht nur Spieler beim abstiegsbedrohten TSV West, sondern auch Leiter der Fußball-Abteilung.
+
Dennis Siebach ist nicht nur Spieler beim abstiegsbedrohten TSV West, sondern auch Leiter der Fußball-Abteilung.

Abteilungsleiter des TSV West Fürstenfeldbruck im Gespräch

Dennis Siebach: „Wir spielen bisher hinter unseren eigenen Erwartungen“

  • vonDirk Schiffner
    schließen

Dennis Siebach, spielender Abteilungsleiter des TSV West Fürstenfeldbruck, spricht im Interview über das Saisonziel Nichtabstieg des Kreisklassisten.

Fürstenfeldbruck – Zwischen der ersten und der zweiten Unterbrechung passte beim TSV West nicht viel zusammen. Einem 2:1-Sieg in Inning folgten vier Klatschen bei 0:18 Toren. Die Mannschaft von Trainer Norbert Wagner ist dadurch auf den ersten Relegationsplatz in der Kreisklasse durchgereicht worden. Jetzt kämpfen die Kreisstädter gegen den Abstieg. Dennis Siebach, spielender Abteilungsleiter, nahm Stellung zur Situation beim TSV West.

Abteilungsleiter Dennis Siebach: „Mit dem aktuellen Saisonverlauf können wir nicht zufrieden sein“

Herr Siebach, wie zufrieden sind Sie mit dem bisherigen Saisonverlauf?

Natürlich können wir mit dem aktuellen Saisonverlauf nicht zufrieden sein. Ich denke das wir bisher klar hinter unseren eigenen Erwartungen spielen. Die beiden Unterbrechungen haben uns natürlich auch aus personeller Sicht nicht gutgetan. Eine Entschuldigung kann das aber nicht sein, da auch alle anderen Mannschaften davon betroffen sind.

Trotz des Absturzes in der Tabelle: Was ist bisher gut gelaufen, welcher Mannschaftsteil hat überrascht?

Ehrlich gesagt, muss man etwas länger suchen, um etwas zu finden, was gut gelaufen ist. Die drei Spiele gegen Günzlhofen, Emmering und in Aufkirchen haben gezeigt, dass durchaus Potenzial in der Mannschaft steckt, dass wir in der Lage sind den Abstiegskampf anzunehmen. Deswegen wäre es aus meiner Sicht auch falsch, einen Mannschaftsteil herauszuheben. Für uns ist es entscheidend als Mannschaft aufzutreten.

Dennis Siebach: „Es geht nicht mit Schönspielerei, nur mit absolutem Willen und Einsatz“

Und was muss in den ausstehenden Partien noch besser werden, damit der Abstieg verhindert werden kann?

Die Mannschaft muss ab jetzt in jedem Spiel zeigen, dass wir verstanden haben, um was es geht. Es geht nicht mit Schönspielerei, nur mit absolutem Willen und Einsatz. Dazu gehört auch die Trainingsbeteiligung, auch hier haben wir deutliche Defizite die man in den Spielen natürlich merkt, es fehlt einfach die Kraft.

Was ist Ihr Ziel für die Rest-Saison?

Der Nichtabstieg, am liebsten natürlich direkt.

Wie halten sich die Spieler in der langen winter- und coronabedingten Pause fit?

Das überlassen wir größtenteils den Spielern selbst. Wir werden eine Art Laufchallenge starten, wie sie zum Beispiel auch der FC Emmering gemacht hat, um den Spielern vielleicht noch ein bisschen extra Motivation zu geben. Am Ende muss aber jeder Spieler selbst wissen: „Je weniger ich jetzt tue, umso härter wird die Vorbereitung für mich.“

Die Winter-Transfers

Zugänge: Furkan Atik, Emre Gürpinar, Berkay Haliloglu (alle SV Olympiadorf München), Eyup Aslan, Oguzhan Gürpinar (beide FC Geisenfeld), Armend Rrustemi (DJK Pasing)
Abgänge: Robert Weidel (zum SV Germering)

Weitere Nachrichten aus der Welt des Sports im Landkreis Fürstenfeldbruck finden Sie hier.

Der Amateurfußball in der Region ist hier zuhause.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare