Drei Punkte geben neue Zuversicht

- 1. FC gewinnt in Olching und verliert Kleiner

VON CHRISTIAN HEINRICH Olching - Gerhard Schmidt hat seine Zuversicht wieder gewonnen. "Wir sind auf dem richtigen Weg", sagte der Spielertrainer des 1. FC Garmisch-Partenkirchen nach dem 3:1 (1:0)-Erfolg seiner Mannschaft beim SC Olching. Doch bei ihrer Verfolgungsjagd auf das Führungsduo der Fußball-Bezirksliga Süd mussten die Werdenfelser dennoch einen herben Rückschlag erleben. Sebastian Kleiner flog in der zweiten Halbzeit wegen einer "angeblichen Tätlichkeit" (Schmidt) vom Platz. Kleiner ist neben Jörg Reinhardt und möglicherweise auch Savas Christakakis der dritte Garmisch-Partenkirchner Spieler, der in den nächsten Wochen gesperrt ist.

"Das ist nicht förderlich für unser Ziel", ist Schmidt überzeugt. Er hofft zwar darauf, dass seine Reservisten die sich bietende Chance am "Das ist nicht förderlich für unser Ziel" Gerhard Schmidt Schopf packen und sich mit guten Leistungen für einen Stammplatz empfehlen, doch der Kader dünnt immer mehr aus. Da schmerzt der Platzverweis für Kleiner besonders. Der lag nach einem Foul auf dem Rasen, als ihm ein Olchinger auf den Fuß stieg. Der Garmisch-Partenkirchner zog den Fuß sofort an, der Gegner geriet ins Stürzen und Kleiner erhielt Rot. Selbst die eingefleischten Olchinger Fans hätten nach dieser Aktion laut Schmidt behauptet, dass der Platzverweis für Kleiner "nicht gerechtfertigt war".

Zu diesem Zeitpunkt führten die Garmisch-Partenkirchner schon 2:1. Sven Rupp hatte seine Mannschaft in der 33. Minute mit 1:0 in Front gebracht. Nach einer schönen Kombination zwischen Christoph Saller und Franz Benkert steuerte er allein auf den gegnerischen Keeper zu und verwandelte.

Es war die einzige von zahlreichen Möglichkeiten in der ersten halben Stunde, die der 1. FC verwerten konnte. Rupp, Benkert und Marc Dannemann bot sich die Gelegenheit, die eigene Führung noch auszubauen. "Den Chancen nach hätte es 2:0 oder 3:0 stehen müssen", meinte Schmidt. So musste der FC zweimal bange Momente überstehen, als Keeper Sebastian Schmölzl in höchster Not rettete. Doch nach einer knappen Stunde war auch er machtlos, als die Olchinger zum Ausgleich kamen. Der blieb ohne besondere Auswirkungen, weil Kleiner wenige Minuten später wieder die Führung herstellte, als Schmidt einen Freistoß schnell auf Benkert ausführte und der Kleiner den Ball maßgerecht in die Gasse legte (63.).

Nach dem Platzverweis für Kleiner nahm der Druck auf die FC-Abwehr zu. Doch der Olchinger Thomas Stehle erwies den Werdenfelsern einen Gefallen, als er zehn Minuten vor dem Ende wegen Meckerns Gelb-Rot sah. Dannemann besorgte nach einem Konter über Saller schließlich fünf Minuten vor dem Ende das erlösende 3:1.

Auch interessant

Kommentare