Franz Wittmannstarb kurz vor seinem80. Geburtstag. foto: metzler

Nachruf: Ein Brucker Edelfan ist tot

SC Fürstenfeldbruck – Ein ledenschaftlicher Fan und ehemaliger Jugendtrainer des SC Fürstenfeldbruck ist tot. Für seine Familie, Freunde und Fußballkumpels kam der Tod von Franz Wittmann völlig überraschend.

von Angi Kiener

Der Brucker erlag wenige Tage vor seinem 80. Geburtstag den Folgen eines Herzstillstandes.

Für seinen runden Geburtstag am kommenden Dienstag war schon alles geplant, die Tische im Wirtshaus reserviert, die Einladungen verschickt. „Er hat sich so auf die Feier gefreut“, erzählt seine Ehefrau Sabina . Mit ihr trauern Tochter Sonja Pleil, Sohn Franz und zwei Enkel.

Nach seiner aktiven Zeit beim SCF war Franz Wittmann jahrzehntelang Jugendtrainer. Da betreute er auch – anfangs noch unwissentlich – seinen künftigen Schwiegersohn. Dieter Pleil erinnert sich: „Wir haben ihn immer nur den Chef genannt, hatten Respekt vor ihm und trainierten gern unter seiner Führung, denn er war immer gut drauf.“

In seiner geselligen, lustigen und aufrichtigen Art machte sich Wittmann viele Freunde und war im Verein überaus beliebt. Auch, weil er kein Blatt vor den Mund nahm. Bei einem schlechten Kick war keiner vor Wittmanns Kritik sicher: Weder die Spieler aus den eigenen Reihen, erst recht nicht die foulenden Gegner, und schon gar nicht die Schiedsrichter. Aber nach dem Spiel war alles vergessen – so wie’s sein soll. Vereinskamerad Helmut Schuder erzählt: „Auf ihn war 100-prozentig Verlass. Der Franz hatte seine eigene Meinung, die er vertrat – er war ein Freund, wie man ihn sich nur wünschen kann.” Eine Bergtour ist Schuder besonders in Erinnerung: „Wir waren auf der Zugspitze. Bei unserem Aufstieg, der achteinhalb Stunden dauerte, ist er oft voraus marschiert, weil er gar so agil war.“

Boxte Wittmann in seiner Jugendzeit noch beim BC Piccolo, widmete er sich später auch dem Ski-Langlauf und dem Eisstockschießen. Als wahrer Frischluftfanatiker ging er gerne zum Kraxeln in die Berge oder zum Wandern mit den „Altaussehern“, wie Wittmann seine Spezln vom Brucker Skiclub gern nannte. Bis zuletzt ging er dreimal die Woche zum Training in die Sportschule Puch, hielt sich mit Kraft- und Konditionstraining fit.

Der in Mundraching bei Landsberg geborene Wittmann wuchs ab dem dritten Lebensjahr in Bruck auf, besuchte die Volksschule und machte eine Lehre als Kesselschmied. Ab 1974 bis zu seinem Ruhestand im Jahr 1994 fand er als Hausmeister in der Pestalozzi- und der alten Landwirtschaftsschule seine neue Herausforderung. Auch als Rentner wollte er nicht untätig herumsitzen. Seine Gattin: „Mein Franz betreute drei AWO-Kindergärten in Bruck, er hatte einfach seine Freude an den Wutzerln.“

Vor fünf Jahren musste Wittmann kürzer treten. Asthma und Diabetes zwangen ihn dazu. Seine Frau: „Er hätte gerne weiter gewerkelt, es hat ihm immer so viel Spaß gemacht.“ Außerdem war er einer, der gerne wusste, was in Bruck so alles los ist.

Am Samstag vor einer Woche ging Franz Wittmann noch zum Stockschießen und am Sonntag zum Frühschoppen ins SCF-Stüberl. Keiner seiner Spezln ahnte, dass dies sein letzter Besuch sein würde. „Nach dem Mittagessen legte er sich hin, weil er sich nicht wohl fühlte“, berichtet seine Ehefrau. Im Schlaf erlitt er einen Herzstillstand. „Der Notarzt war sehr schnell da, doch er konnte ihm nicht mehr helfen.“

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

SV Germering kritisiert Schiedsrichter bei Niederlage in scharfer Form
Der SV Germering übt sich nach der Niederlage gegen den SC Weßling in deutlicher Kritik am Unparteiischen.
SV Germering kritisiert Schiedsrichter bei Niederlage in scharfer Form
Nur die Kämpfernatur fehlt - SC Olching trifft auf FC Memmingen II
Das Unentschieden nach 0:2-Rückstand gegen den SV Mering soll für den SC Olching wieder einmal Basis zu größeren Taten sein.
Nur die Kämpfernatur fehlt - SC Olching trifft auf FC Memmingen II
SC Unterpfaffenhofen-Germering will sich Polster fürs Weinfest holen
Die Vorrunde in der Bezirksliga geht schon wieder zu Ende. Zum letzten Spiel in dieser Phase empfängt der SC Unterpfaffenhofen am Samstag, 15 Uhr, die …
SC Unterpfaffenhofen-Germering will sich Polster fürs Weinfest holen
Duell der Absteiger - SC Oberweikertshofen fordert BCF Wolfratshausen
Es ist das Duell der Landesliga-Absteiger: Der SC Oberweikertshofen tritt am Samstag, 14 Uhr, in Wolfratshausen an.
Duell der Absteiger - SC Oberweikertshofen fordert BCF Wolfratshausen

Kommentare