1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Fürstenfeldbruck

FC Eichenau holt drei Punkte von der Amper an den Starzelbach

Erstellt:

Kommentare

Mit viel Einsatz holten sich die in Rot spielenden Eichenauer den Sieg.
Mit viel Einsatz holten sich die in Rot spielenden Eichenauer den Sieg. © weber

Der FC Eichenau ist wieder in der Erfolgsspur. Die Starzelbacher siegten zum Abschluss der Hinrunde beim SC Fürstenfeldbruck mit 2:0 (1:0).

Fürstenfeldbruck – Zum Mann des Spiels avancierte Leonardo Bayer, der beide Treffer für den FC Eichenau erzielte. Während Brucks Trainer Victor Medeleanu mit dem fehlenden Glück haderte, zeigte sich sein Eichenauer Kollege Willi Kalichmann zufrieden mit der Darbietung seiner Mannschaft, wenngleich auch er zugeben musste, dass man ein, zweimal Glück gehabt habe.

Die Halbzeitführung für den FCE war durchaus schmeichelhaft. Genau einmal tauchten die Gäste im Brucker Strafraum auf. Eine Unachtsamkeit in der SCF-Defensive nutzte Leonardo Bayer zur frühen Führung (4.). Ansonsten hatten die Hausherren mehr vom Spiel. Nach neun Minuten musste sich Eichenaus Tormann Maximilian Tretschok bei einem beherzten 20-Meter-Schuss von Collis Ojo mächtig strecken. In den letzten zehn Minuten belagerten die Hausherren das FC-Gehäuse, doch Tretschok erwies sich als Fels in der Abwehrschlacht.

Zum Pechvogel des Tages war Kai Fuhrmann. Der Brucker, den sich Medeleanu aus der C-Klassen-Reserve lieh, hätte sich als zweifacher Torschütze feiern lassen können, doch nach 44 Minuten lag Eichenaus James Phebey auf der Torlinie und verhinderte den Ausgleich. Drei Minuten nach Wiederbeginn sahen die 80 Zuschauer eine ähnliche Situation, diesmal war es mit Ferenc Ambrus der eigene Mitspieler. In der zweiten Halbzeit verflachte das Geschehen etwas. Nach einem unstrittigen Foul von SCF-Tormann Tchinti Kolani an Eroll Haziri zeigte Referee Valentin Schuster auf den Elferpunkt. An seiner ehemaligen Wirkungsstätte sorgte Leonardo Bayer für die Entscheidung (75.). Die Situation wirkte etwas kurios, da Kolani auf den Boden schaute und Bayer keine Mühe hatte, den Ball ins Tor zu schieben.  ds

Auch interessant

Kommentare