Erfolgsserie nach sieben Siegen gerissen

Maisach - Auch der SC Maisach konnte die stärkste Abwehr der Liga nicht knacken. Trotz des mit Abstand erfolgreichsten Torschützen in ihren Reihen verlor die Elf von Trainer Jürgen Frank mit 0:4 gegen Holzkirchen. Mit der zweiten Saisonniederlage endete die Erfolgsserie der Maisacher, die zuvor siebenmal den Platz ungeschlagen verlassen konnten.

Beim 0:1-Pausenstand bezeichnete Manager Gerhard Hentschel die Partie noch als eine der besseren Maisacher Spiele und war zuversichtlich, auch wenn Libero Markus Niebler regelkonform nach 35 Minuten vom Unparteiischen vorzeitig zum Duschen geschickt worden war. Der mit der Gelben Karte vorbelastete Niebler war zum Schuhe binden vom Platz geschickt worden und kam ohne Anmeldung zurück, woraufhin er die Ampelkarte präsentiert bekam. „Das hätte er doch wissen müssen, dass er sich anmelden muss“, meinten viele Zuschauer, sprachen dem Schiri aber auch jegliches Fingerspitzengefühl ab. Knackpunkt für Hentschel war aber der Treffer zum 0:2 kurz nach dem Wiederanpfiff. „Obermeier hat den Ball klar mit der Hand mitgenommen“, war Hentschel vor allem sauser auf den Schiri-Assistenten. Maisachs mit 13 Treffern die Torjägerliste anführender Robert Weidel hatte letztlich nur eine dicke Chance gegen die kompromisslose Holzkirchner Abwehr, für die er noch in der Vorsaison stürmte. Vielleicht wäre die Begegnung für die Maisacher auch erfolgreicher verlaufen, wenn Pascal Engls Freistoß nach zehn Minuten gesessen hätte. Doch Torhüter Benedikt Zeisel klärte den Ball aus dem bedrohten Winkel zur Ecke. Als dann auch noch Martin Heitmair Pech mit einem Kopfball an die Querlatte hatte, war es mit Maisachs Chancen vorbei. Endgültig war die Partie entschieden, als sich Obermeier nach leichtem Körperkontakt mit Wieser gern im Strafraum fallen ließ und der Unparteiische prompt auf den ominösen Punkt zeigte.

Auch interessant

Kommentare