WernerGroßpietsch

Die neue Kombi als Anheizer der Hauptdarsteller

Großpietsch: „Wir sind aufgestiegen, da wollen wir den Ball flach halten“

  • schließen

Eine Niederlage im ersten Saisonspiel – schon allein wegen des psychologischen Effekts wünscht sich das kein Verein. Vor dem A-Klassen-Duell am Sonntag, 15 Uhr, mussten das aber sowohl der TSV Gernlinden als auch der FC Eichenau II hinnehmen.

Den ganz großen Druck aufkommen lassen, will aber keiner der beiden Kontrahenten.

Schon gar nicht Werner Großpietsch, der Eichenaus zweite Mannschaft trainiert. „Wir sind aufgestiegen, da wollen wir den Ball flach halten.“ Auch den Klassenerhalt hat er nicht als das ganz große Muss ausgegeben. „Es ist mehr ein Wunsch, der aber realistisch ist.“ Zumal seine Mannschaft bei den Übungseinheiten mitzieht. Großpietsch berichtet von einer sehr guten Trainingsbeteiligung. Deswegen ist er auch für die Partie in Gernlinden zuversichtlich. „Bei einer ersten Mannschaft ist das immer schwer, aber einen Punkt wollen wir schon mitnehmen“.

Ein wenig mehr Korrekturbedarf hat Gernlindens Fußballchef Michael Bauernfeind. „Zeit für drei Punkte“, umschreibt er das Motto für das erste TSV-Heimspiel der Saison. Dabei hat er das Saisonziel im Auge, das im Vergleich zum FCE gehobener ist. „In der Vorsaison waren wir Fünfter, das ist auch diesmal die Mindestmarke“, sagt Bauernfeind. Weil die Mannschaft weitgehend zusammen geblieben sei, könne man so ein Ziel schon formulieren. Auch die Urlaubszeit sieht er nicht als die große Problemzone. „Das betrifft doch alle Vereine.“

Entspannter kann Bauernfeind auch die Situation bei der zweiten Mannschaft sehen. Diese hat mit der neu entstandenen dritten Formation des SC Olching die einzige Spielgemeinschaft (SG) des Landkreises im Herrenbereich gebildet. „Die Olchinger sind auf uns zugekommen“, erklärt Bauernfeind. Dort seien viele Spieler aus dem Juniorenbereich herausgekommen, zu wenige aber für ein eigenes drittes Team. Federführend sind die Gernlindener, die ihrerseits ebenfalls von der Kombi profitieren. Mit dem Kader sei es in der vergangenen Saison manchmal knapp hergegangen. Die SG sei erst einmal für ein Jahr in der B-Klasse angemeldet, dann werde man neu entscheiden. Am Sonntag bestreitet die SG um 13 Uhr das Vorspiel gegen den SV Puch.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Turbulente Schlussphase in Egenburg - Gautinger SC mit Kantersieg
Die Aufkirchner bekamen zum Start in die Partie gleich einmal eine kalte Dusche.
Turbulente Schlussphase in Egenburg - Gautinger SC mit Kantersieg
Trotz zahlreicher Chancen keine Tore beim FC Weil
So recht wusste Robert Heiß nicht, was er mit der torlosen Nullnummer seines SC Maisach beim FC Weil anfangen sollte.
Trotz zahlreicher Chancen keine Tore beim FC Weil
Aberkanntes Ausgleichstor besiegelt den Sieg für den TSV Altenstadt
„In meiner 25-jährigen Trainerlaufbahn habe ich so etwas noch nicht erlebt“, ereiferte sich Eichenaus Trainer Uwe Schaller nach der 2:3 (1:1)-Niederlage beim TSV …
Aberkanntes Ausgleichstor besiegelt den Sieg für den TSV Altenstadt
Der SV Mammendorf hat sich gegen Penzing „nicht den Schneid abkaufen lassen“
Im Spitzenspiel des 9. Spieltages siegte der SV Mammendorf gegen den bisherigen Spitzenreiter FC Penzing mit 2:0 (1:0).
Der SV Mammendorf hat sich gegen Penzing „nicht den Schneid abkaufen lassen“

Kommentare