Landsberied (grün) hielt dagegen, doch gegen Emmering war nichts zu holen für die Mannschaft von Trainer Christoph Schindler.
+
Landsberied (grün) hielt dagegen, doch gegen Emmering war nichts zu holen für die Mannschaft von Trainer Christoph Schindler.

Kreisklasse im Überblick

Kreisklasse: VSST Günzlhofen zerlegt SV Inning - TSV FFB West geht zuhause unter 

  • vonStephanie Hartl
    schließen

Der Tabellenführer vom VSST Günzlhofen demonstriert mit einem 7:1 erneut seine Überlegenheit. Der Patenverein TSV West geht zuhause gegen Gilching 0:4 unter.

FC Emmering - FC Landsberied 3:1 (1:0) 

Es sollte der dritte Sieg in Serie werden für die Emmeringer Mannschaft um Trainer Daniel Stapfer. Er sprach von einem „verdienten Sieg“, betonte aber auch, dass es kein Spaziergang gewesen sei: „Landsberied hat gut dagegen gehalten.“ Aber: „Wir haben zur richtigen Zeit die Tore gemacht.“ Özcan Yildiz schob in der ersten Halbzeit zum 1:0 ein (24.), nach der Pause trafen dann Raphael Schnell (65.) und Lisander Kajtazi (81.). Erst kurz vor dem Schlusspfiff glückte Landsberied durch Wolfgang Bals der Ehrentreffer (84.). Dabei hatte Emmerings Keeper Christoph Vogel zweimal eine enorm gute Chance der Gäste vereitelt, die den FCL wieder in Schlagdistanz hätte bringen können. Stapfer im Hinblick auf den Liga-Pokal: „Das war die Pflicht, jetzt kommt die Kür.“

SC Gröbenzell - TSV Alling 0:1 (0:0) 

Drei Punkte hatte man aus zwei Spielen holen wollen vor der Winterpause. Nach dem Sieg gegen Gröbenzell waren es sechs. „Wir sind mehr als zufrieden“, betonte Allings Coach Sebastian Kiffer. Beide Teams hatten wenig Torchancen, in Hälfte zwei war Gröbenzell etwas mehr am Zug, doch das Tor markierten dann doch die Gäste vom TSV. Till Steinert schob den Ball über die Linie (81.) und sicherte seiner Elf so den Sieg. „Ein glücklicher Sieg für uns, aber nicht unverdient“, so Kiffers Fazit.

VSST Günzlhofen - SV Inning 7:1 (2:1) 

Nichts anbrennen ließ der Tabellenführer beim letzten Ligaauftritt in diesem Jahr – im Gegenteil. Der VSST zeigte im letzten Pflichtspiel noch einmal, dass man zurecht unangefochten ganz oben an der Tabellenspitze steht. Michael Zach machte den Anfang (4.), danach traf Qendrim Beqiri per Elfmeter (9.), der einzige Inninger Treffer fiel kurz darauf (18.). Nach der Pause kam Günzlhofen dann so richtig in Fahrt. Erneut traf Qendrim Beqiri (48.) – wieder per Strafstoß – zum 3:1. Heiko Roth markierte das 4:1 (60.). Fatih Demiraslan schob zum 5:1 ein (75.). Qemajl Beqiri konnte das 6:1 beisteuern (85.) und mit dem letzten ’Tor der Partie machte Qendrim Beqiri seinen Hattrick (85.) perfekt. VSST-Chef Mario Küpper: „Ein gutes Spiel mit schönen Toren. Wir hatten heute einen Lauf.“

TSV FFB West - TSV Gilching 0:4 (0:1) 

Gegen die Landesliga-Reserve aus Gilching gingen die Westler unter. „Die Gäste waren technisch besser und cleverer“, musste West-Sprecher Werner Lenk zugeben. Dabei hatte er eine ausgeglichene erste Halbzeit gesehen. Wäre der Schuss von Fatbardh Zaneli nicht an den Pfosten gedonnert (39.), hätte West ausgleichen können und die Partie hätte womöglich einen anderen Verlauf genommen. Nach der Pause erhöhten die Gäste schnell auf 2:0 (52.). Ein Lattentreffer von Muzzi Gür (65.) war noch die beste Chance für die Gastgeber. Beim dritten Gilchinger Tor merkte Lenk an, dass man Abseits hätte pfeifen müssen. Danach klärte Gilching auf der Linie und kurz vor dem Schlusspfiff gab es noch das 4:0 für Gilching. Lenk: „Wir haben zu schnell den Ball verloren, deswegen muss man sagen, dass diese Niederlage verdient war. Jetzt sind wir halt auf einem Relegationsplatz.“ Zwei Spiele haben die Westler mit ihrem verletzten Spielertrainer Norbert Wagner noch zu absolvieren, Olching und Gauting stehen auf dem Programm.

SV Germering - VfL Egenburg 0:4 (0:2)

Ein Sieg und drei Punkte wären schon wichtig gewesen, um sich abzusetzen, aber der SVG hatte keine Chance gegen die Gäste. In der ersten Halbzeit kassierte man zwei Gegentreffer und dann noch mal zwei in der zweiten Halbzeit.

FSV Aufkirchen - SC Olching II 2:3 (0:0)

Da hätte ein Dreier schon enorm gut getan, doch gegen die Olchinger sollte das auch auf dem heimischen Rasen nicht gelingen. Dabei hatte Aufkirchen gut angefangen, wenn auch die erste Halbzeit torlos endete. Robert Partsch brachte seine FSV-Elf kurz nach dem Wiederanpfiff in Führung (46.). Knapp 20 Minuten konnten die Hausherren dieses Ergebnis halten, doch dann trafen Thomas Schneider (67.) und gleich darauf Valentin Rusch (68.) und Olching hatte die Nase mit 2:1 vorne. Als dann noch Andreas Bartl zum 3:1 einnetzte (76.), schien die Partie fast schon gelaufen zu sein. Der Anschlusstreffer zum 2:3 durch Mürsel Beklen (88.) war nur Ergebniskorrektur. 

( STEPHANIE HARTL)

Auch interessant

Kommentare