+
Im Tunnel: Nur selten zu stoppen war Mammendorfs Spielführerin und zweifache Torschützin Larissa Hurt. 

Frauenfußball im Fürstenfeldbrucker Landkreis kompakt

Klare Siege in den Derbys - Puchheim mit starker zweiter Halbzeit zu 4:1

  • schließen

Zwei landkreisinterne Derbys prägten den Punktspieltag der Frauenfußballerinnen. Den Siegerinnen gelangen jeweils Zu-Null-Triumphe.

Bezirksliga

ST Scheyern - FC Puchheim 1:4 (1:2) – 40 Minuten lang war FC-Trainer Sascha Widemann damit überhaupt nicht zufrieden, was seine Mädels geboten haben. Doch nach dem 0:1 wachte die Elf noch vor der Pause nach einem Doppelschlag von Noemie Fleischhauer und Verena Huber auf. Widemann war versöhnt: „Im zweiten Durchgang haben wir endlich Fußball gespielt.“ Nachdem die Gastgeberinnen die Chance zum 2:2 vergaben, schlugen nochmals Fleischhauer und Huber zu.

Kreisliga

SV Mammendorf - SC Gröbenzell 2:0 (2:0)– Zwei Treffer von Torjägerin Larissa Hurt entschieden das Landkreisderby. Pech hatte die klar bessere Elf von SC-Trainer Andreas Rötzer, die durch Liliane Raths und Trainertochter Nina am Pfosten scheiterte. Keine Chancen auf beiden Seiten gab es im zweiten Durchgang. „Wir haben uns in erster Linie aufs Verteidigen konzentriert“, erklärte SV-Trainer Werner Kothmeier. „In der Vergangenheit haben wir häufig noch den Ausgleich hinnehmen müssen. Das wollten wir diesmal unbedingt verhindern.“

Kreisklasse

FC Issing - SC Unterpfaffenhofen 1:3 (1:2) – Ohne die skifahrende Stammtorhüterin Tiffany Wildfeuer gelang der Elf von Trainer Volkmar Zborowski beim ersten Spiel nach der Winterpause ein verdienter Auswärtssieg. „Madlen Günnel hat ihre Sache hervorragend gemacht“, lobte er die Feldspielerin, die sich aushilfsweise zwischen die Pfosten stellte. Nach der 2:0-Führung von Xaveria Teti und Sarah Kuron gelang Issing vor der Pause der Anschlusstreffer. In den zweiten 45 Minuten drückten die Gastgeberinnen auf den Ausgleich. Teti erlöste den Sportclub fünf Minuten vor dem Ende mit dem 3:1.

A-Klasse

SV Adelshofen - RW Überacker II 0:7 (0:2) – Nur 20 Minuten hielt Adelshofen dem Sturmlauf der rot-weißen Gäste stand, deren erste Garde in der Bezirksoberliga spielfrei hatte. Mit einem Elfmetertor eröffnete Karin Rubin den Torreigen. Sie sorgte mit einem direkt verwandelten Freistoß auch für den 2:0-Pausenstand. Später trafen Johanna Draude, Karolina Sysiak, Andrea Gschwandtner, Andrea Steffi Trinkl und Melanie Balhuber. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

SC Fürstenfeldbruck steigt nach 0:5-Klatsche in die Kreisliga ab
Der SC Fürstenfeldbruck hat den Klassenerhalt über die Relegation verpasst. Nach einem 2:0-Sieg im Hinspiel setzte es am Königssee eine 0:5-Pleite. 
SC Fürstenfeldbruck steigt nach 0:5-Klatsche in die Kreisliga ab
Kiourkas: „... dann ist mir nicht bange“
Mit einem 2:0-Sieg über die SG Schönau nahm der SC Fürstenfeldbruck am Mittwochabend im Stadion an der Klosterstraße die erste Hürde auf dem Weg zum Klassenerhalt in der …
Kiourkas: „... dann ist mir nicht bange“
TSV Moorenweis: Beim Vorab-Meister fließt das Freibier
Die Meisterschaft ist unter Dach und Fach, der Aufstieg in die Kreisliga eingetütet. Der TSV Moorenweis bedankt sich mit Freibier bei seinen Fans. 
TSV Moorenweis: Beim Vorab-Meister fließt das Freibier
SC Maisach: Eisgrubers Nachfolger steht fest
Der letzte Heimauftritt in dieser Saison dauert am Sonntag im Grubenstadion 180 Minuten. So lange hat der SC Maisach Zeit, um mit seinen beiden Teams die Saisonziele …
SC Maisach: Eisgrubers Nachfolger steht fest

Kommentare