Gegen Türkenfeld ist der FC Landsberied (grüne Trikots) erstmals in der Saison gestreichelt.
+
Gegen Türkenfeld ist der FC Landsberied (grüne Trikots) erstmals in der Saison gestreichelt.

Die Favoritenrolle gehört den Gästen

Mehr Nachbarschaftsduell geht kaum: Schöngeising empfängt Landsberied

  • VonHans Kürzl
    schließen

Ein echtes Derby steht am Sonntag in der A-Klasse an: Der SC Schöngeising empfängt den Aufstiegskandidaten FC Landsberied.

Schöngeising/Landsberied – Die Rollen klar verteilt sieht Schöngeisings Trainer Florian Brandmair vor dem Duell am Sonntag (15 Uhr) mit dem FC Landsberied. „Wir sind der Außenseiter.“ Was Brandmair allein schon an den Zahlen festmacht. „Der Gegner hat schon viermal gewonnen, wir erst einmal.“ Das allerdings ist am vergangenen Sonntag mit dem 3:2 beim SV Prittriching II passiert.

Es sei wichtig, dass das Erfolgserlebnis frisch sei. „Das lässt sich gut in so ein schweres Spiel mitnehmen“, ist sich Florian Brandmair sicher. Man wolle nun eine kleine Serie starten und dazu die zweite Partie nacheinander ungeschlagen bleiben. „Das kann uns auch gegen Landsberied gelingen “, hofft Brandmair.

Zumindest ein Remis wolle man im Nachbarschaftsduell holen – auch wenn das Training in dieser Woche etwas kompliziert war. Allzu viele Spieler waren nicht da, berichtet der Schöngeisinger Trainer. Einige sind angeschlagen. „Man wird schon sehen, dass eine zweite Mannschaft auf dem Platz steht“, sagt Brandmair. Trotzdem geht das Team mit Ehrgeiz ins Derby. Den werden die Landsberieder auch zeigen. Vier Siege aus den ersten fünf Spielen zeigen, dass die Reise wieder Richtung Kreisklasse gehen soll – auch wenn man zuletzt beim TSV Türkenfeld nach einer 2:0-Führung noch mit 2:3 stolperte. Das FCL-Team von Trainer Wolfgang Reinhardt wird also auf Wiedergutmachung aus sein. (Hans Kürzl)

Auch interessant

Kommentare