Eine wichtige Stütze im Geiselbullacher Spiel ist Matthias Dressel (in gelb).
+
Eine wichtige Stütze im Geiselbullacher Spiel ist Matthias Dressel (in gelb).

TSV ist Favorit gegen Germering

Geiselbullach setzt zum Saisonauftakt auf seine Routiniers

  • VonHans Kürzl
    schließen

Der TSV Geiselbullach empfängt am 1. Spieltag in der Kreisklasse den SV Germering. Trainer Stefan Held setzt dabei auf seine Routiniers.

Geiselbullach/Germering – Der TSV Geiselbullach geht mit ehrgeizigen Zielen in die neue Saison. Der Verein aus dem Olchinger Stadtteil peilt die Tabellenspitze der Kreisklasse an. Der erste Schritt dazu soll beim Heimspiel am Samstag, 14.30 Uhr gegen den SV Germering gemacht werden.

Das Niveau der Liga einzuschätzen, fällt dem neuen Geiselbullach-Trainer Stefan Held schwer. „Eine Wundertüte“, sagt der Coach, der bis zur vergangenen Saison noch das Tor von Landesligist Olching hütete. „Es ist nicht einfach die Mannschaften und diese Klasse einzuordnen.“ Deshalb orientiert er sich an den Leistungen seines eigenen Teams. Und das hat in der abgebrochenen Spielzeit immerhin den zweiten Platz belegt. Die erfolgreiche Truppe aus dem Vorjahr bildet auch den Kern für die neue Saison. „Wir haben kaum Veränderungen“, erklärt Held.

Er setzt auf das eingespielte Team: Abwehrroutinier Matthias Dressel, Mittelfeldakteur Tim Greiner und die Offensivleute Andreas Bartl und Lukas Bründl sollen dabei die Achse bilden. „Da haben wir viel Routine dabei.“ Von der Fitness her sieht der Chefcoach die Mannschaft nach sechseinhalb Wochen Vorbereitung in guter Verfassung. Gegen den SV Germering, der die abgebrochene Saison gerade so über den Abstiegsplätzen beendet hat, sind die Geiselbullacher klarer Favorit – Wundertüte Kreisklasse hin oder her.

Auch interessant

Kommentare