Fußball-Kreisklasse

Kernige Nachbarn im Abstiegskampf

  • schließen

Das Hinspiel hatte schon kernigen Charakter. Und jetzt bei der Neuauflage kurz nach Ende der Winterpause brauchen sowohl Günzlhofens als auch Aufkirchens Kreisklassen-Fußballer die Punkte dringend für den Klassenerhalt. Der beste Grund, um die Tagblatt-Serie vom „Spiel der Woche“ in der Rückrunde fortzusetzen. Anstoß in Günzlhofen ist am Sonntag um 15 Uhr.

Günzlhofen/Aufkirchen – In der Komfortzone der Kreisklasse haben sich die Günzlhofener Gastgeber vor dem Heimspiel am Sonntag, 15 Uhr, lange gewähnt. Doch Präsient Mario Küpper muss dem kickenden Personal des VSST immer noch den Blick auf die Tabelle dringend nahe legen. „Der eine oder andere ist noch nicht so richtig im Abstuegskampf angekommen.“ Eine Erklärung dafür hat Günzlhofens Vereinschef auch: Die Zielsetzung zu Saisonbeginn habe sich eher an der Rückkehr in die Kreisliga orientiert, der man vor zwei Jahren noch angehört hatte. Nun ist die Elf aber gerade einmal drei Zähler von der ungeliebten Abstiegsrelegation entfernt. Und auch zum direkten Abstieg hat der VSST bei nur vier Punkten Vorsprung eine doch bedrohliche Nähe entwickelt.

„Dabei hat die Mannschaft gutes Potenzial.“ Weshalb Küpper darauf hofft, dass sie das auch so abruft wie in den Testspielen gegen die Kreisligisten SC Gröbenzell und Oberweikertshofen II. Allerdings ist fraglich, ob der VSST in Bestbesetzung antritt. Denn Torwart Rene Fleischer ist ebenso angeschlagen wie Benjamin Djordjevic und Spielertrainer Admir Hasanovic.

Florian Brandmair

Sorgen hat aber auch dessen Aufkirchener Kollege Florian Brandmair. Gerade mal zehn Spieler hat er zuletzt bei den Übungsstunden gesichtet. „Die Trainingsbeteiligung war überschaubar“, stellte der 38-jährige fest. Er rätselt, woran das liegen könnte. „So ist vielleicht besser, dass ich zum Saisonende aufhöre.“ Ein Neuer könne womöglich neuen Schwung bringen, so Brandmair, der die fünfte Saison beim FSV tätig ist. Doch zumindest die Klasse will er zum Abschied halten. „Was aktuell aber ein mittleres Wunder wäre“, gesteht Brandmair. „Aber ein Derby, in dem es um so viel geht, sollte Motivation genug sein.“ Wie’s geht, hat der FSV beim Hinspiel bewiesen, das mit 2:1 gewonnen wurde.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mammendorfer Frauen mit 0:2 gegen Tabellenführer SG Otterfing
Unkonzentriertheit kann man sich gegen den souveränen Tabellenführer aus Otterfing nicht erlauben. Das bekamen die Mammendorfer Mädels bei der Heimniederlage gegen die …
Mammendorfer Frauen mit 0:2 gegen Tabellenführer SG Otterfing
Kicken zu Samba-Klängen - „Fußball ist wie Musik und soll Spaß machen“
Die Spielfreude der brasilianischen Fußballer ist weltberühmt. In Emmering will der Fußballverein dieses Spielgefühl seinen Kindern vermitteln – über eine Kooperation …
Kicken zu Samba-Klängen - „Fußball ist wie Musik und soll Spaß machen“
Landsberied nach 3:0-Erfolg gegen Kottgeisering punktgleich mit Tabellenführer
Spielberichte der A-Klasse Zugspitze 1: Landsberied mit Hoffnungen auf Direktaufstieg, Oberweikertshofen III verliert Kellerduell und Haspelmoor schlägt Schöngeising.
Landsberied nach 3:0-Erfolg gegen Kottgeisering punktgleich mit Tabellenführer
Bakary-Doppelpack: BVTA Fürstenfeldbruck gewinnt furioses Acht-Tore-Spiel gegen Wörthsee
Im Tabellenkeller wird es spannend. Nachdem der BVTA bereits den vierten Sieg in den vergangenen fünf Spielen feierte und auch Gröbenzells Reserve bei einer …
Bakary-Doppelpack: BVTA Fürstenfeldbruck gewinnt furioses Acht-Tore-Spiel gegen Wörthsee

Kommentare