Die Wege trennen sich: Der SC Unterpfaffenhofen (in rot) zieht in die nächste Runde des Totopokals ein. Für Geiselbullach ist der Wettbewerb zu Ende.
+
Die Wege trennen sich: Der SC Unterpfaffenhofen (in rot) zieht in die nächste Runde des Totopokals ein. Für Geiselbullach ist der Wettbewerb zu Ende.

Upfer Buam schlagen Geiselbullach mit 5:2

Unterpfaffenhofen zieht souverän ins Gruppenfinale des Totopokals ein

  • VonDieter Metzler
    schließen

Im Halbfinale des Totopokals setzte sich der SC Unterpfaffenhofen deutlich gegen den TSV geiselbullach durch.

Geiselbullach – Das Finale im Totopokal, Spielgruppe Nord, steht: am Mittwoch, 28. Juli, kämpfen der TSV Oberalting und der SC Unterpfaffenhofen ab 19 Uhr um den Einzug in die nächste Runde auf Zugspitzebene. Nachdem Oberalting den SC Oberweikertshofen sensationell mit einem 7:0 rausgeworfen hat, setzte sich Unterpfaffenhofen am Mittwochabend in Geiselbullach deutlich mit 5:2 (2:1) durch.

Insgesamt erlebten die 50 Zuschauer eine unterhaltsame Partie mit einer ausgeglichenen ersten Halbzeit. Die Gastgeber hätten dabei nicht mit einem Rückstand in die Pause gehen müssen. Die SCU-Führung hatte Florian Grasl erzielt. Dem aktuell prima aufgelegten Lukas Bründl gelang das 1:1. Doch postwendend traf Tobias Harmatiuc per Kopf zur erneuten Führung der Upfer Buam.

Mit einem Doppelschlag von Tim Schneckenburger und erneut Grasl war das Pokalspiel nach einer Stunde entschieden. Zwar konnte der Kreisklassist aus Geiselbullach nochmals durch Jannik Schröder verkürzen, aber die Elf von SCU-Trainer Franco Simon ließ sich den Sieg nicht mehr streitig machen. Den Schlusspunkt setzte Michael Krüger mit dem 5:2-Endstand aus Sicht des Bezirksligisten.

Auch interessant

Kommentare