Markus Ließ wurde von der Entwicklung beim Seminar überrascht.

Nachfolgersuche in Bruck: Wer kümmert sich um die Jugend?

Fürstenfeldbruck - Einen Monat vor Ende der Winterpause reißen die Personaldiskussionen beim Fußball-Landesligisten SC Fürstenfeldbruck nicht ab. Diesmal ist der Nachwuchsbereich betroffen.

Nachdem der U19-Trainer des SC Fürstenfeldbruck, Roberto Fontana, nach dem überraschenden Rücktritt von Dirk Teschke zum Cheftrainer der Landesliga- Elf befördert wurde, ist der Verein auf der Suche nach einem Nachfolger für die in die Bayernliga strebene Nachwuchs-Elf. Vizepräsident Eckard Lutzeier brachte mit Markus Ließ und Rainer Keckeis zwei Spieler der Alten Liga ins Gespräch. Ließ ist seit fünf Jahren Trainer beim A-Klassisten FSV Aufkirchen; Keckeis’ letzte Trainerstation war beim Bezirksligisten FC Aich.

Reiner Keckeis will vor einer Entscheidung Konkretes wissen.

Markus Ließ wurde von der aktuellen Entwicklung während eines zweitägigen Berufsseminars in Bad Wörishofen überrascht: „Mit mir hat Lutzeier vor einiger Zeit zwar mal gesprochen, aber nicht konkret.“ Sondern nur darüber, dass der Verein ehemalige Spieler zurückholen möchte, die sich noch mit dem SCF identifizieren. „Aktuell hat er sich bei mir nicht gemeldet.“ Abgeneigt scheint Ließ demnach nicht zu sein, zumal „nach fünf Jahren in Aufkirchen wohl irgendwann mal eine neue Herausforderung fällig wird“. Aber er sei davon ausgegangen, dass ein Abschied vom FSV („Wenn überhaupt“) erst nach der Saison zur Debatte stehen würde. Völlig überrascht reagierte auch Aufkirchens Manager Stephan Böck. Er verurteilte die Vorgehensweise des SCF: „Da werden Namen öffentlich gemacht, ohne daran zu denken, dass solche Bekanntgaben für viel Unruhe in dem betroffenen Verein sorgen können. Mit uns hat jedenfalls niemand vom SCF gesprochen.“

Der rigorose Sparkurs zwingt beim SCF mittlerweile die Funktionärsriege zur harten Arbeit. So bringt der offizielle Fußball-Abteilungsleiter des Vereins frischen Wind in die Umkleidekabinen. Alfred Thurner weißelt in seiner Freizeit die Wände.

Auch Reiner Keckeis bestätigte, dass Lutzeier mit ihm ein loses Gespräch bei der Weihnachtsfeier geführt habe – „ohne jegliche Aktualität“. Ob er sich einmal vorstellen könne, eine Junioren-Elf zu trainieren? Jetzt darauf vom Tagblatt angesprochen antwortete Keckeis, dass Lutzeier konkret mit ihm nicht gesprochen habe. Interesse habe er schon, aber eine Entscheidung werde er erst nach einem weiteren Gespräch treffen.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

SV Germering kritisiert Schiedsrichter bei Niederlage in scharfer Form
Der SV Germering übt sich nach der Niederlage gegen den SC Weßling in deutlicher Kritik am Unparteiischen.
SV Germering kritisiert Schiedsrichter bei Niederlage in scharfer Form
Nur die Kämpfernatur fehlt - SC Olching trifft auf FC Memmingen II
Das Unentschieden nach 0:2-Rückstand gegen den SV Mering soll für den SC Olching wieder einmal Basis zu größeren Taten sein.
Nur die Kämpfernatur fehlt - SC Olching trifft auf FC Memmingen II
SC Unterpfaffenhofen-Germering will sich Polster fürs Weinfest holen
Die Vorrunde in der Bezirksliga geht schon wieder zu Ende. Zum letzten Spiel in dieser Phase empfängt der SC Unterpfaffenhofen am Samstag, 15 Uhr, die …
SC Unterpfaffenhofen-Germering will sich Polster fürs Weinfest holen
Duell der Absteiger - SC Oberweikertshofen fordert BCF Wolfratshausen
Es ist das Duell der Landesliga-Absteiger: Der SC Oberweikertshofen tritt am Samstag, 14 Uhr, in Wolfratshausen an.
Duell der Absteiger - SC Oberweikertshofen fordert BCF Wolfratshausen

Kommentare