+

Lang trifft für beide Teams ins Netz

Hammerls Doppelschlag vergoldet furiose Aufholjagd des SC Malching

  • schließen

Neun Treffer und ein glücklicher Sieger. Der SC Malching hat sich beim FV Walleshausen knapp mit 5:4 durchgesetzt. Christian Hammerl sicherte den Dreier mit einem Doppelschlag. 

Einen offenen Schlagabtausch lieferten sich die beiden abstiegsbedrohten Teams. Dabei drehten die Gäste den 1:3-Pausenrückstand in den zweiten 45 Minuten noch in einen Sieg. Die frühe Führung von Kapitän Wilhelm Müller egalisierte Florian Lang durch ein unglückliches Eigentor. Dann zog Walleshausen durch Treffer von Piotr Majcher und Marek Lis auf 3:1 davon. Fabian Frieß weckte mit seinem Anschlusstreffer erstmals die Hoffnung auf eine Wende. Doch Lis dämpfte das Erfolgserlebnis fast postwendend wieder. In der Schlussphase hatte die Elf von Malchings Trainer Ludwig Karl mehr Reserven und kam durch Treffer von Florian Lang sowie einen Doppelschlag von Christian Hammerl zum wichtigen Auswärtsdreier für den Kampf um den Klassenerhalt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kiourkas: ,,300€ für einen Deutschen? Das ist pervers"
Kiourkas: ,,300€ für einen Deutschen? Das ist pervers"
Casola, Salemovic oder Decker? - Das ist euer bester Trainer 2018 in der Landesliga Südwest
Erster, Vierter oder Sechster? Der Trainer welchen Vereins holt bei Fupa den Titel? Im Voting zum besten Trainer 2018 der Landesliga Südwest habt ihr die Platzierungen …
Casola, Salemovic oder Decker? - Das ist euer bester Trainer 2018 in der Landesliga Südwest
“Verschossener Elfer - Drei Maß Bier“: So füllen sich die Mannschaftskassen in Aich und Geiselbullach
Nicht nur bei den Profis dreht sich alles ums liebe Geld (wie zuletzt in Riberys Goldsteak-Fall). Auch in den Niederungen des Amateurfußballs spielt der schnöde Mammon …
“Verschossener Elfer - Drei Maß Bier“: So füllen sich die Mannschaftskassen in Aich und Geiselbullach
“Ich lass’ mir doch meinen Ruf nicht kaputt machen“: Schiri-Ikone Josef „Beps“ Michl hört auf
Es gibt wohl keinen Fußballer im Landkreis, der nicht schon nach der Pfeife von Josef Michl getanzt hat. 42 Jahre war der Emmeringer als Schiedsrichter aktiv. Keiner …
“Ich lass’ mir doch meinen Ruf nicht kaputt machen“: Schiri-Ikone Josef „Beps“ Michl hört auf

Kommentare