"Irgendwann muss es ohne einen Stehle gehen"

- Aber jetzt noch nicht: Nach Auswechslung Bruch im Aicher Spiel

VON ANDREAS GELLRICH Aich - Eine bittere Pille mussten die Fans des FC Aich am Samstag bei der 2:4 (2:3) Heimniederlage ihrer Mannschaft gegen Aubing schlucken. Nicht nur, dass der Aicher Heimnimbus nach der zweiten Saisonniederlage im heimischen Sportpark dahin ist, auch die sportliche Perspektive rückt immer mehr in Richtung Tabellenkeller. "Jetzt müssen wir uns nach unten orientieren", fasste Spielertrainer Thomas Stehle die brenzlige Situation nach Spielende zusammen.

Bereits nach 27 Sekunden zappelte der Ball das erste Mal im Netz von Keeper Markus Wiedmann. Nach einem weiten Ball in die Spitze verlor Julien Stahl das Laufduell mit seinem Gegenspieler und dieser konnte von Wiedmann nur durch ein Foul gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Müller sicher. Mit Glück legten die Gäste nur sechs Minuten später den zweiten Treffer nach. Der allererste Torschuss des Spiels von Stefan Binzenhöfer trudelte abgefälscht an Wiedmann, der bereits in die andere Ecke unterwegs war, vorbei ins Tor.

Doch wer mit einem frühzeitigen Knockout der Aicher gerechnet hatte, wurde von der Stehle-Truppe eines besseren belehrt. Nur 120 Sekunden nach dem 0:2 startete Stehle einen Sololauf über den halben Platz, aber obwohl er für alle Zuschauer klar ersichtlich im Strafraum niedergestreckt wurde, blieb die Pfeife des Unparteiischen stumm. Nach einem Eckball der Gäste schließlich fuhr der FCA einen mustergültigen Konter, und Patrick Hahn hämmerte das Leder zum 1:2 in die Maschen. Nur Sekunden nachdem Christian Schilling den kraftlos wirkenden Olaf Dickhoff ersetzt hatte, stürmte er alleine auf den Torwart zu, scheiterte jedoch am selbigen.

Auch als Torschütze Hahn bei einer missglückten Rettungsaktion seinen eigenen Schlussmann überwand, brachen die Aicher nicht auseinander und antworteten prompt. Ganze 25 Sekunden nach dem 1:3 staubte Schilling nach einer Ecke zum neuerlichen Anschlusstor ab.

Eine mit spielentscheidende Szene fand kurz vor Hahns Eigentor statt. Thomas Stehle, Dreh- und Angelpunkt im Aicher Spiel, verletzte sich am Knie und konnte nach der Pause nicht weiterspielen. Dies brachte einen Bruch ins Aicher Spiel und nach dem Seitenwechsel brachte die Mannschaft kaum gefährliche Spielzüge zustande. Stattdessen blieben die Gäste durch Konter immer gefährlich - einen nutzte Jan Janecek zum 2:4-Endstand.

Einen Hinweis, der die Alarmglocken in Aich zum läuten bringen sollte, gab Thomas Stehle nach dem Schlusspfiff, als er auf die Frage, warum es ohne ihn im Aicher Spiel nicht laufe, antwortete: "Irgendwann muss es ohne einen Stehle gehen."

Auch interessant

Kommentare