Kapitän führt Team zum Sieg

- SCF gewinnt in Passau 3:1 - Zwei Tore von Obermeier

VON ANDREAS DASCHNER Fürstenfeldbruck - Die Bayernliga-Fußballer des SC Fürstenfeldbruck scheinen so langsam die neue Philosophie ihres Trainers Udo Schunn zu verinnerlichen. Nach einer weiteren Leistungssteigerung gegenüber den Spielen zuvor besiegte der SCF im letzten Auswärtsspiel vor der Winterpause den 1. FC Passau verdient mit 3:1 (1:0) und kann nun mit 30 Punkten beruhigt ins letzte Spiel des Kalenderjahres gehen. Matchwinner in Passau war Kapitän Christian Obermeier mit zwei eiskalt verwandelten Strafstößen.

Die Schunn-Elf ging von Beginn an engagiert zu Werke, tat sich zunächst aber schwer beim Herausspielen von Torchancen. Etwas besser vor dem Tor agierten die Hausherren. Aber weder Aykut Ersin per Kopf, noch Norbert Stadler mit überhastetem Fernschuss konnten Brucks Keeper Daniel Weber ernsthaft gefährden. Der SCF wurde erstmals in der 22. Minute gefährlich, als sich Michael Schrodi zweikampfstark gegen Passaus Spielertrainer Thomas Fuchs durchsetzte. Der hakelte am Boden liegend nach und holte Schrodi von den Beinen. Zum Entsetzen des FCP und seines Anhangs zeigte Schiedsrichter Matthias Purucker auf den Elfmeterpunkt. "Moare" Obermeier ließ sich die Chance nicht entgehen und netzte sicher zum 1:0 ein.

Andreas Felsner vernascht Gegenspieler

Markus Lux versuchte die passende Antwort darauf zu geben, schoss das Leder aus gut 20 Metern am Brucker Kasten vorbei. Pech hatte der SCF, als ein Freistoß von Martin Woytalla nur an den Pfosten klatschte und Admir Hasanovic mit einem Kopfball das Aluminium traf. Mit dem 1:0 ging es in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel hatten noch gar nicht alle Zuschauer auf der Tribüne Platz genommen, da klingelte es erneut im Passauer Gehäuse. Florian Hönisch hatte Andi Felsner mit einem weiten Pass steil geschickt. Der vernaschte seinen Gegenspieler und Passaus Torhüter Georg Baumann und schob zum 2:0 ein. Johannes Regner versuchte in der Folge noch einmal alles, um das Spiel noch einmal offen zu gestalten - aber vergebens. Stattdessen besorgte der SCF die Vorentscheidung. Bei einem Konter holte Georg Baumann den agilen Felsner von den Beinen, woraufhin Purucker zum zweiten Mal auf Strafstoß entschied. Erneut war die Ausführung Chefsache. Kapitän Obermeier wuchtete das Leder unhaltbar ins Kreuzeck. Bei einigen Kontern hätten Florian Hönisch oder der eingewechselte Branko Marcetic das Ergebnis noch höher schrauben können, aber letztlich war man im Abschluss zu ungenau. Stattdessen kamen die Hausherren durch Christian Baumann in der 87. Minute noch zum Ehrentreffer, der aber nur Ergebnis-Kosmetik war.

Auch interessant

Kommentare