1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Fürstenfeldbruck

A-Klasse kompakt: Hochklassiges Spitzenspiel zwischen Türkenfeld und Wildenroth endet Unentschieden

Erstellt:

Kommentare

Der SV Puchheim setzte sich gegen die Reserve aus Maisach durch.
Der SV Puchheim setzte sich gegen die Reserve aus Maisach durch. © Peter Weber

Der Titelkampf in der A-Klasse 1 ist nun wohl entschieden. Um den relegationsplatz ist dagegen ein heißes Rennen entbrannt.

Landkreis – Im Spitzenspiel der Gruppe 1 trennten sich Wildenroth und Türkenfeld mit einem gerechten Remis. Der dritte im Bunde, der FC Landsberied, bleibt nach seinem 5:0-Sieg, dem Spitzen-Duo dicht auf den Fersen.

A-Klasse 1

TSV Türkenfeld - SpVgg Wildenroth 2:2 (1:2) – Das war mal ein Spitzenspiel, das seinen Namen redlich verdient hat. Beim Tabellenersten Türkenfeld trat der ärgste Verfolger Wildenroth an. Dass sich beide Teams nichts schenken würden, war klar. Und so ging es auch gleich von Beginn an in die Vollen. Den besseren Start erwischten klar die Gastgeber. Nach einem weiten Ball vors Wildlenrother Gehäuse wanderte der Ball Richtung Grundlinie, Alles schien geklärt, doch Türkenfeld schaffte es noch, den Ball vor dem Aus zu ergattern und Tobias Holzleitner netzte zum Führungstreffer ein (9.). Der frühe Schock des Gegentors wirkte wie ein Weckruf an die Wildenrother. Zweimal kurz hintereinander kam vom rechten Flügel ein Traumpass von Alex Watzke nach vorne, den ersten verwandelte Tobias Kapsch, (23.), den zweiten holte sich Maxi Bergmann und schob ein (31.). Und mit einem Mal waren die Wildenrother vorne. Das 3:1 hing in der Luft, doch die Chancen verstrichen und der Unparteiische pfiff zur Halbzeit-Pause. Und in dieser gab es einen „Wachrüttler“ für die Türkenfelder von ihrem Coach Dieter Birkner, wie er betonte. Der zeigte prompt Wirkung, seine Elf ging fortan engagierter ran und auch wenn es nicht sofort in einem Tor mündete, drückte Türkenfeld unnachgiebig nach vorne. Leon Wieland stand dann goldrichtig und konnte egalisieren (75.). „Eine sehr schöne Aktion“, lobte Birk-ner. Nach dem Treffer zum 2:2 wurde das Spiel auf jeden Fall offener, wie Wildenroths Sprecher Jürgen Throm anmerkte. Ein weiter Ball Richtung Türkenfelder Tor hätte in einem Solo vollendet werden könne, doch das Abspiel war zu ungenau und die Chance verpuffte. Am Ende waren jedoch beide Seiten zufrieden mit dem Unentschieden und lobten das hohe Niveau der Partie.

Oberweikertshofen III - RW Überacker 1:1 (1:0) – Bei der dritten Garde aus Oberweikertshofen kamen die Rot-Weißen zu einem „verdienten Remis“, wie Überackers Fußballchef Andreas Froschmeier betonte. Die Partie hatte an sich nicht viel Aufregung zu bieten, es gab Chancen auf beiden Seiten, genutzt wurden sie indes nicht wirklich. Stephan Schmid schob in der 23. Minute für die Hausherren ein und es sollte noch einige Zeit in der zweiten Halbzeit vergehen, ehe Ulrich Schwarzmann den Ausgleichstreffer zum 1:1 erzielte (65.).

FC Landsberied - FSV Aufkirchen 5:0 (2:0) – Ohne Auswechselspieler musste Aufkirchen beim Tabellendritten antreten und das Schlusslicht der Liga ging unter. Daniel Peters traf für die Gastgeber nach 19 Minuten zum 1:0. Maximilian Schilling erhöhte vor der Pause auf 2:0 (36.), nach dem Wiederanpfiff schraubte Louis Kellner mit seinem Doppelpack (50./62.) den Spielstand auf 4:0. Beide Male war er zum Strafstoß angetreten und verwandelte souverän. Den Schlusspunkt zum 5:0-Endstand setzte Michael Miklosch (75.). „Eine klare Sache“, so FCL-Chef Michael Bals.

FC Aich II - SV Mammendorf II 0:1 (0:0) – Es sah lange nach einem torlosen Unentschieden aus, doch am Ende war das Glück auf Seiten der Mammendorfer Gäste. Simon Neumaier netzte zum 1:0 ein (80.) und sicherte somit seinem Team den Sieg und wichtige drei Punkte, die die Aicher jedoch im Kampf gegen den Abstieg umso nötiger gehabt hätten.

SV Haspelmoor - SC Schöngeising 4:2 (1:1) – Eiskalt nutzten die Gäste ihre Chance und gingen durch Florian Brandmeier in Führung (11.). „Wir haben uns nach dem schnellen Rückstand aber wieder gefangen und dann das Spiel dominiert“, so Haspelmoors Teamsprecher Heinrich Feigl. Marco Kistler markierte die Treffer zwei und drei für die Hausherren (33./60.). Zwischendrin musste Moritz Riedl, der Torwart der Schöngeisinger, nach einer Notbremse mit Rot vom Feld (51.). Danach war für die Gäste nicht mehr viel zu retten. Ein Abpraller am SCS-Aushilfskeeper, das Adelshofens Stephan Lais als Torschuss auf den Weg gebracht hatte, wurde zum Eigentor (78.) und brachte Adelshofen auf 3:2 nach vorne. Den Schlusspunkt setzte dafür Schöngeisings Valentin Grundei, der auf 2:4 verkürzte (87.).

TSV Geltendorf - SV Adelshofen 3:1 (2:1) – Da war nichts zu holen gewesen für die Mannschaft von SVA-Coach Denis Teschke. Zwar lag seine Mannschaft nach dem Tor durch Dominik Leitmair in Führung (14.), doch dieser Vorsprung währte nur magere vier Minuten. Dann nämlich egalisierten die Gastgeber durch Maxi Böhm (18.). Er schoss auch kurz vor dem Pausenpfiff das 2:1 (33.). Nach der Pause flachte das Spiel etwas ab, doch zum Schluss hin netzte für Geltendorf nochmal Dennis Janas ein (82.) und der Sieg ging klar an die hausherren.

TSV Jesenwang - SV Prittriching II 2:6 (1:1) – In der ersten Hälfte konnten die Gastgeber noch gut mithalten, das erste Tor ging auf das Konto der Jesenwanger, als Dominik Hörhager einnetzte (7.). Doch der Ausgleich folgte prompt und obwohl Jesenwang nach dem Wiederanpfiff erneut in Führung gehen konnte, nachdem Johannes Drexler getroffen hatte (48.), war danach die Luft raus. Die Gäste konnten schalten und walten nach Belieben und trafen teilweise im Fünf-Minuten-Takt. Am Ende reisten die Prittrichinger mit einem 6:2-Sieg wieder nach Hause. Dabei hätte ein Dreier dem TSV im Kampf gegen die Abstiegsränge schon mehr als gut getan, auch wenn der Abstand auf das Liga-Schlusslicht Aufkirchen mit zehn Punkten groß ist.

A-Klasse 2

TSV Gernlinden - FC Eichenau II 4:1 (1:1) – Keine Chance ließen die Gastgeber der zweiten Mannschaft aus Eichenau. Die Starzelbach-Kicker erspielten sich zwar die Führung, als Julian Busch nach 27. Minuten traf, doch danach waren nur noch die Hausherren am Drücker. Kurz vor der Pause glich Manuel Müller zum 1:1 aus (39.) Nach dem Seitenwechsel sollte es zwar noch etwas dauern, bis richtig Schwung reinkam in die Elf von Trainer Markus Gschwandtner, doch nachdem Daniel Schwartz per Elfmeter zum 2:1 getroffen hatte (76.), war der Knoten geplatzt. Quirin Bader erhöhte kurz darauf auf 3:1 (87.) und den Schlusspunkt setzte erneut Schwartz mit seinem zweiten Tor zum 4:1-Endstand (90.).

ASV Biburg - TSV Geiselbullach II 3:2 (1:1) – Zuhause gegen die Reserve des TSV Geiselbullach sicherten sich die Biburger einen glücklichen 3:2-Sieg. Die Gastgeber gingen durch das Tor von Vincent Leopold in Führung (21.), kurz vor dem Pausenpfiff glich Geiselbullach aus (45.), als Maximilian Skucha einschob (45.). Die Gäste erwischten den bessern Start in der zweiten Halbzeit und gingen nun ihrerseits durch Mathias Bründl in Führung (51.). Biburg brauchte einige Zeit, um sich neu zu sortieren, doch dann gelang erneut Leopold der Ausgleich (78.). In der ersten Minute der Nachspielzeit netzte dann für Biburg Tim Schäfer ein und holte seiner Mannschaft somit den Sieg.

SV Puchheim - SC Maisach II 3:1 (2:0) – Auf den dritten Saisonsieg muss Maisachs zweite Garde noch etwas warten. Beim SV Puchheim blieb für die Mannschaft von Robert Heiß am Ende nur ein Niederlage. Kurz nach Spielanpfiff brachte Puchheim erstmals den Ball im Tor unter. Mathias Arnold netzte ein (8.). Kurz vor der Pause trat Michael Pichler an den Elfmeterpunkt und verwandelte den Strafstoß sicher zum 2:0 für Puchheim (48.). Nach dem Wiederanpfiff gab es ein Lebenszeichen von den Maisacher Gästen, als Manuel Zeitler den Anschlusstreffer zum 1:2 erzielte (56.). Das jedoch kurze Zeit später wieder erlöschen sollte, weil Michael Pichler seinen zweiten Strafstoß des Tages verwandelte und zum 3:1 traf (67.).

BVTA FFB - SC Wörthsee 2:2 (2:2) – Die Gäste legten schon einmal gut vor und gingen nach zwei schnellen Treffern hintereinander (13./19.) mit 2:0 in Führung. Dann erwachte der Kampfgeist der Brucker Türken und nach dem Treffer von Miralem Brkic (42.), der das Leder außerhalb des Strafraums unter die Lader knallte, ging es richtig los. Als dann Ahmed Abdihadir Sharif den Ausgleich erzielte (47.), hofften die BVTA-ler, dass die Aufholjagd noch weiter gehen würde. Doch mit dem Toreschießen war dann auf einmal Schluss und auch nach dem Wiederanpfiff gab es keinen Treffer mehr, so dass die Partie in einem 2:2-Remis endete. (Stephanie Hartl)

Auch interessant

Kommentare