War an dem Abend nicht zu bremsen: Marco Kistler vom SV Hasplemoor (in Rot) stellte den FC Landsberied vor eine schier unlösbare Aufgabe.
+
War an dem Abend nicht zu bremsen: Marco Kistler vom SV Hasplemoor (in Rot) stellte den FC Landsberied vor eine schier unlösbare Aufgabe.

Alle Spiele der A-Klasse im Landkreis Fürstenfeldbruck

Viererpack bringt Haspelmoor auf Siegeskurs - Landsberied verliert Anschluss an die Spitze

  • VonDieter Metzler
    schließen

Der Spieltag in der A-Klasse im Landkreis Fürstenfeldbruck hatte einiges zu bieten. Entweder fielen Tore wie am Fließband oder es hagelte Karten.

A-Klasse 1

FC Landsberied - SV Haspelmoor 2:5 (1:3) – In Abwesenheit seines Trainers Wolfgang Reinhardt verlor der FC Landsberied mit 2:5 gegen den SV Haspelmoor und damit auch erst einmal den Anschluss an RW Überacker. Anton Riedl und Marco Kistler hatten die Elf von SVH-Spielertrainer Jürgen Schamberger nach 25 Minuten mit 2:0 in Front gebracht. Nach dem 1:2 durch Lukas Stumbaum keimte nur kurz Hoffnung bei FCL-Co-Trainer Adnan Velic auf, doch Kistler sorgte noch vor der Pause den SVH mit dem 3:1 für den alten Abstand. Eine Viertelstunde vor Schluss konnte David Peters per Elfmeter die Landsberieder nochmals auf 2:3 heranbringen. Doch postwendend legte Haspelmoor durch Kistler nach, der mit seinem vierten Treffer auch den Schlusspunkt setzte.

FC Aich II - SpVgg Wildenroth 1:4 (0:0) - Die zwei unterschiedlichen Halbzeiten, erklärte SpVgg-Sprecher Jürgen Throm so: „Im ersten Durchgang waren wir nicht gut, im zweiten deutlich besser.“ Pech hatte Aich, mit einem „Wembleytor“, wo der Ball aber klar vor der Torlinie aufsprang. In Halbzeit zwei fielen dann aber endlich auch Tore. Dreimal traf Maxi Scheidl für die SpVgg, Xaver Throm zwischendurch zum 3:0, so dass Scheidl eben keinen Hattrick feiern konnte. Zwei Minuten vor Schluss gelang Aich der Ehrentreffer durch Maxi Böck.

SV Adelshofen - SC Schöngeising 1:2 (0:1) – Von einer spannenden und farbenprächtigen Begegnung berichtete Schöngeisings Sprecher Wolfgang Grillmeier. Zwei knallrote und eine gelb-rote Karten verteilte der Unparteiische Fabian Porsche (Moorenweis). Bei Schöngeising musste Tobias Steiml wegen wiederholtem Foulspiel mit der Ampelkarte vorzeitig zum Duschen. Und Valentin Grundei sah nach einer Tätlichkeit gar die Rote Karte. Auf Adelshofener Seite flog Tobias Wanner nach grobem Foulspiel ebenfalls mit Rot vom Platz Durch ein Eigentor von SVA-Spielertrainer Dennis Teschke ging der SCS in Führung. Stefan Högenauer traf zum 1:1 und kurz vor Schluss gelang Felix Ortwein der Treffer zum 1:2.

TSV Türkenfeld - FSV Aufkirchen 6:0 (2:0) – Beim FSV geht man schweren Zeiten entgegen. Die Mannschaft von Trainer Hakan Karademir brachte auch in Türkenfeld kein Bein auf den Boden. Noch nicht wirklich auf dem Platz sahen sich die FSV‘ler bereits einem 0:2-Rückstand hinterherlaufen. Tobias Holzleitner und Felix Wimmer hatten getroffen. Nach dem Seitenwechsel fiel die Vorentscheidung, als Julian Zähring zum 3:0 traf. Innerhalb 15 Minuten sorgte die Elf von TSV- Trainer Dieter Birkner dann mit drei weiteren Treffern für eine weitere bittere Niederlage der Gäste. Markus Brix, Daniel Birkner und nochmals Holzleitner waren erfolgreich.

A-Klasse 2

TSV Gernlinden - TSV Pentenried 2:0 (1:0) – In einem engen ersten Durchgang reichte den Gastgebern eine Minichance zur 1:0-Pausenführung: ein Schuss von der Torauslinie von Gernlindens Torjäger Dominik Litwin, der abgefälscht wird, sodass der Ball unhaltbar für Pentenrieds Schlussmann Jan Krohn im Netz landet. Für die Vorentscheidung sorgte dann Sarvan Tasdereli per Kopf, als er eine verlängerte Flanke erhält und völlig freistehend am langen Pfosten einköpfen kann. Den Anschlusstreffer verhinderte Quirin Bader, als er eine Großchance der Gäste zunichtemacht. In der Schlussphase sah der mit Gelb vorbelastete Björn Papelitzky nach einem Frustfoul die Ampelkarte von Schiri Stefan Brandt (Biburg).

BVTA Fürstenfeldbruck - SV Puchheim 5:1 (3:1) – Der Brucker Kreisstadtverein klettert nach seinem holprigen Saisonstart weiter in der Tabelle nach oben. „Heute bin ich mit der Leistung meiner Elf sehr zufrieden“, sagte Trainer Gökhan Koc, der zunächst selbst mitspielte, um für Ordnung und Ruhe im Spiel zu sorgen, wie er meinte. Nach einem verschossenen Foulelfmeter, den Ismail Koc an den Pfosten setzte, lief die Tormaschinerie dann aber doch an. Abdi Farah Baidel (2) und Miralem Brkic (3) sorgte für die Tore. Das zwischenzeitliche 1:1 durch Puchheims Sebastian Cloes konnte den BVTA nicht aus dem Rhythmus bringen. (Dieter Metzler)

Auch interessant

Kommentare