Fall Sami A.: Ex-Leibwächter von Osama bin Laden durfte abgeschoben werden 

Fall Sami A.: Ex-Leibwächter von Osama bin Laden durfte abgeschoben werden 
+

Keine Sperre für den Ex-Coach

Kommentar zur BVTA-Strafe: Vereine zahlen die Zeche

  • schließen

Der BVTA Fürstenfeldbruck muss 600 Euro Strafe für die Tätlichkeit seines ehemaligen Trainers bezahlen. Ein Kommentar von Dieter Metzler, Mitarbeiter beim Fürstenfeldbrucker Tagblatt. 

Was wollte der Verbandsanwalt im Fall des BVTA eigentlich erreichen? Der aggressive Trainer sollte nicht straffrei ausgehen, Ansehen und Autorität des Schiedsrichters wieder hergestellt werden. Das ist nachvollziehbar. Und in der Regel wird eine Tätlichkeit gegenüber dem Schiri auch mit einer langen Sperre geahndet. Diesmal aber nicht. Der Verursacher wurde zwar de facto bestraft, letztlich aber zahlt der Verein die Zeche. Der hätte die Möglichkeit, den Sünder in Regress zu nehmen. Aber dieser Weg wurde noch nie beschritten. Hauptsache, der Verband wird damit nicht belästigt und kommt zu seinem Geld.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kiourkas: ,,300€ für einen Deutschen? Das ist pervers"
Kiourkas: ,,300€ für einen Deutschen? Das ist pervers"
Casola, Salemovic oder Decker? - Das ist euer bester Trainer 2018 in der Landesliga Südwest
Erster, Vierter oder Sechster? Der Trainer welchen Vereins holt bei Fupa den Titel? Im Voting zum besten Trainer 2018 der Landesliga Südwest habt ihr die Platzierungen …
Casola, Salemovic oder Decker? - Das ist euer bester Trainer 2018 in der Landesliga Südwest
“Verschossener Elfer - Drei Maß Bier“: So füllen sich die Mannschaftskassen in Aich und Geiselbullach
Nicht nur bei den Profis dreht sich alles ums liebe Geld (wie zuletzt in Riberys Goldsteak-Fall). Auch in den Niederungen des Amateurfußballs spielt der schnöde Mammon …
“Verschossener Elfer - Drei Maß Bier“: So füllen sich die Mannschaftskassen in Aich und Geiselbullach
“Ich lass’ mir doch meinen Ruf nicht kaputt machen“: Schiri-Ikone Josef „Beps“ Michl hört auf
Es gibt wohl keinen Fußballer im Landkreis, der nicht schon nach der Pfeife von Josef Michl getanzt hat. 42 Jahre war der Emmeringer als Schiedsrichter aktiv. Keiner …
“Ich lass’ mir doch meinen Ruf nicht kaputt machen“: Schiri-Ikone Josef „Beps“ Michl hört auf

Kommentare