+
Mal wieder gekleidet in ihren gelb-schwarzen Vereinsfarben hatten die Emmeringer einen Lauf in Gröbenzell. 

Kreisklasse 1 Zugspitze: kompakt

Fahrstuhl-Elf FC Landsberied siegt in Alling - Günzlhofen marschiert

  • schließen

Die Spiele der Kreisklasse 1 Zugspitze im Überblick.

Während Spitzenreiter Günzlhofen ungebremst in Richtung Kreisliga marschiert, bahnt sich im Tabellenkeller eine spannende Frühjahrsrunde an. Dauerschlusslicht Landsberied hat die Rote Laterne nach Aufkirchen weitergereicht. Nun hofft die stets zwischen Kreis- und A-Klasse pendelnde Fahrstuhl-Elf auf bessere Zeiten.

SV Germering - VSST Günzlhofen 1:4 (0:0)

Erst nach der Pause kam der Express aus dem Landkreis-Norden in Fahrt. Nur unterbrochen vom Gegentor, das Raphael Thimm zum zwischenzeitlichen Ausgleich gelang (85.), waren die Tabellenführer nicht zu stoppen. Doppelschütze Wilson Onyemaeke (71./90.) traf ebenso wie Spielertrainer Qemjl Beqiri (73.) sowie Tobias Kügler in der Nachspielzeit.

VfL Egenburg - TSV Geiselbullach 1:2 (1:2)

Eher schleppend rettete sich der noch einzig verbliebene Verfolger von Spitzenreiter Günzlhofen in die Winterpause. Hellwach präsentierte sich jedoch bereits nach drei Minuten Tim Greiner, als er die Bullacher Favoriten in Front brachte. Die kalte Dusche kam nach einer halben Stunde in Form des Ausgleichs von Alessandro Szczepurek. Zehn Minuten später vollendete dann TSV-Spielertrainer Florian Dieing zum bereits zur Halbzeit feststehenden Endstand.

SC Gröbenzell - FC Emmering 0:2 (0:1)

Obwohl noch immer auf Rang vier positioniert, können sich die Gröbenzeller jetzt wohl alle Aufstiegshoffnungen abschminken. Zu groß ist der Abstand. Die zuletzt spielerisch nicht gerade überzeugenden Emmeringer präsentierten sich diesmal auf dem Kunstrasen wesentlich standfester. Zumal das frühe 1:0 von Marco Kieslinger (7.) zusätzliche Flügel verlieh. Doch es dauerte dann bis zur 85. Minuten, ehe Steffen Schlosser den Sack zu machte.

SC Weßling - FSV Aufkirchen 2:1 (1:1)

Die neuen Schlusslichter holten auf der Heimfahrt aus dem Landkreis Starnberg noch rasch die Rote Laterne aus Landsberied ab und verstauten sie im Gepäck. Dabei hatten sie bis fünf Minuten vor Schluss noch alle Trümpfe in der Hand, nachdem Robert Partsch mit einem verwandelten Strafstoß (42.) die Weßlinger Führung ausgeglichen hatte. Sieben Minuten vor Schluss war Aufkirchen dann aber fällig.

TSV Alling - FC Landsberied 1:2 (1:1)

Ein von Wolfgang Bals bereits nach acht Minuten verwandelter Strafstoß eröffnet Landsberiedern ganz neue Möglichkeiten. Zwar währte die Freude zunächst nur eine halbe Stunde – dann gelang Allings Florian Grolik der Ausgleich –, doch mit seinem Siegtor schickte Lukas Stumbaum seine FC-Elf in eine bis Mitte März dauernde Winterpause. Dann werden die Karten beim Vorletzten neu gemischt.

SC Olching II - TSV Gilching II 4:2 (0:1)

Eine Woche nach dem Sieg im Duell der beiden Landesliga-Teams ließ auch die Reserve nichts anbrennen. Allerdings bedurfte es eines Wachrüttlers in Form eines frühen Gegentreffers nach zwölf Minuten, ehe die Hausherren in Fahrt kamen. Und das auch nur mit Hilfe eines Eigentores kurz nach der Pause. Ohne Fremdeinwirkung erledigten dann aber Torjäger Dominik Dierich, der später noch einmal traf, und Florian Döhler ihren Job mit dem vorentscheidenden Doppelschlag.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Hallensprecher: Wir sind das Sprachrohr des SC Unterpfaffenhofen
Germering – Sie erheben ihre Stimmen an jedem Heimspieltag, wenn es für die Handball-Aufsteiger des SC Unterpfaffenhofen um wichtige Landesliga-Punkte geht. Markus …
Hallensprecher: Wir sind das Sprachrohr des SC Unterpfaffenhofen

Kommentare