+
Traf sehenswert zum Sieg: Muzzafer Gür

Kreisklasse 1 Zugspitze: kompakt

Sieg im Emotions-Duell - TSV West triumphiert über VSST Günzlhofen 

  • schließen
  • Andreas Daschner
    Andreas Daschner
    schließen

Heiß her ging’s im Brucker Westen beim Gastspiel des Tabellenführers aus Günzlhofen. Doch trotz strittiger Schiri-Entscheidungen gab es am Ende vor knapp 200 Zuschauern einen Überraschungssieg.

TSV West - VSST Günzlhofen 2:1 (0:1) 

Von freundschaftlichen Beziehungen des Spitzenreiters zu seinem Patenverein im Brucker Westen war wenig zu spüren, als es zur Pause auf dem Weg in die Kabinen zu massiven Handgreiflichkeiten kam, an denen auch Fans beteiligt waren. Zwar bekam Schiedsrichter Rudolf Schaur die Lage mit Hilfe von Ordern in den Griff, doch zuvor hatte sich der Unparteiische aus Untermeitingen, dessen Bewegungsradius äußerst begrenzt war, etliche Pannen geleistet – meist zum Nachteil der Hausherren, von denen etliche Ex-Kollegen mittlerweile auf der Gegenseite stehen. So beim 0:1 von Wilson Onyemaeke, der weit mehr als nur verdächtig im Abseits stand. Nach der Gelb-Roten Karte für seinen Kollegen Benjamin Djordjevic drohte das Spiel zu eskalieren. Rayana Agbere und Muzzi Gür mit einem 36-Meter-Hammer besänftigten die West-Gemüter mit ihren Toren zum überraschenden Sieg aber. Am Rande der Partie wurde bekannt, dass sich Günzlhofens Ex-Trainer Admir Hasanovic nun komplett zurückgezogen hat und sich dessen Sohn Edin dem SC Oberweikertshofen angeschlossen hat. Seine Wechselsperre läuft just dann ab, wenn im April nächsten Jahres das Sparkassencup-Halbfinale der beiden Nachbarvereine terminiert ist.

SC Olching II - VfL Egenburg 6:2 (2:1) 

Ehe die Olchinger ihren Kantersieg feiern durften, mussten sie erst einem unglücklichen Rückstand hinterherlaufen: Der Ball war vom Pfosten ins Gesicht von Torhüter Fabian Dechent und von dort über die Linie geprallt. „Wir waren aber sofort wieder da“, sagte SC-Trainer Alexander Englisch. Keine fünf Minuten nach dem Rückstand führte seine Elf nach Toren von Dominik Dierich und Ümit Arik. Die weiteren Treffer erzielten erneut Dierich, der ebenfalls doppelt erfolgreiche Andreas Bartl sowie Florian Döhler.

TSV Geiselbullach - SV Germering 3:0 (0:0)

53 Minuten lang sah es so aus, als ob die Germeringer den Tabellenzweiten ärgern könnten. Doch dann stellte Maximilian Blum die Weichen Bullacher auf Sieg. Michael Ponnath erhöhte auf 2:0. In der ersten Minute der Nachspielzeit sorgte Jens Bürger dafür, dass auch der letzte Zweifel am Sieg der Gastgeber verpuffte.

FC Emmering - FSV Aufkirchen 3:1 (1:0)

Hätte Björn Beyer nach 40 Minuten seine maustote Chance verwertet, als er völlig allein vor FC-Keeper Christoph Vogel den Ball nicht im Netz unterbrachte, wäre den zuletzt ohnehin vom Pech verfolgten Aufkirchnern der Weg aus dem Liga-Keller leichter gefallen. Das Malheur wurde kurz vor und nach der Pause doppelt bestraft, als Steffen Schlosser zweimal den nicht gerade glücklich aussehenden FSV-Schlussmann Stanislaw Olszowka wegknipste. Nicht immer auf Zack und Ballhöhe war auch Schiedsrichter Peter Breitenberger. Vor allem die Gäste haderten mehrmals mit dem Referee aus Dachau. Als Dani Samir dann den Deckel drauf machte (55.), half auch der von Robert Partsch erst im Nachschuss verwandelte Strafstoß zum Ehrentor nichts mehr.

FC Landsberied - Gautinger SC 2:5 (1:3)

Der Tabellendritte war offenbar der denkbar ungünstigste Gegner für das Schlusslicht, um im Abstiegssumpf einen Befreiungsschlag zu landen. Schon nach einer halben Stunde war die Partie nach drei Gautinger Toren im Prinzip entschieden. Das 1:3 durch Michael Miklosch kurz nach dem dritten Gegentreffer war nur ein kleines Strohfeuer. Gleich nach der Pause setzte es den Todesstoß in Form des vierten Gegentors. Das 2:5 durch Lukas Bals hatte nur noch statistischen Wert.

TSV Alling - SV Inning 1:2 (1:1)

Mit der Leistung seiner Mannschaft war Allings Coach Thorsten Kuhls zufrieden – mit dem Ergebnis freilich nicht. Nach dem 1:0 von Kevin Jurinek traf Inning nur eine Minute später mitten rein in die Allinger Tor-Euphorie. Weil die Gastgeber von fünf Großchancen nur eine verwerteten, durfte am Ende Inning einen glücklichen Sieg feiern.

TSV Gilching II - SC Gröbenzell 1:2 (0:0)

Bereits am Freitagabend stellten die Gröbenzeller sicher, dass sie weiter in der Spitzengruppe vertreten sind. Im Verfolgerduell bei der Gilchinger Landesliga-Reserve brachte Felix Scheibner die Gröbenbacher nach etwas mehr als einer Stunde in Führung. Nach dem 2:0 durch Lukas Schuhmann in der 86. Minute schien die Messe gelesen. Doch dann kam doch nochmal Würze ins Spiel. Erst kassierten Gilchings Mert Mizrak und Gröbenzells Philipp Kirner noch die Ampelkarte (88.). Eine Minute später trafen die Hausherren bei zehn gegen zehn zum 1:2-Anschluss. Am Ende brachte der SCG den Sieg aber über die Zeit.

 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Fahrstuhl-Elf FC Landsberied siegt in Alling - Günzlhofen marschiert
Die Spiele der Kreisklasse 1 Zugspitze im Überblick.
Fahrstuhl-Elf FC Landsberied siegt in Alling - Günzlhofen marschiert
Böse Derby-Klatsche: Furioser SC Maisach schießt FC Eichenau ab
Zum Jahresausklang hat es der SC Maisach noch einmal so richtig krachen lassen. Das Team von Trainer Robert Heiß schoss beim Derby die Hausherren vom FC Eichenau mit 8:3 …
Böse Derby-Klatsche: Furioser SC Maisach schießt FC Eichenau ab
Lebenszeichen vom FC Aich: 3:2-Überraschungscoup gegen den TSV Peiting 
Nach acht Niederlagen in Folge und dem Aus von Trainer Wolfgang Reinhardt hat sich der FC Aich mit einem Heimsieg in die Winterpause gerettet.
Lebenszeichen vom FC Aich: 3:2-Überraschungscoup gegen den TSV Peiting 
Nicht schön, aber erfolgreich: SC Oberweikertshofen zwingt FC Weil in die Knie
Die Landesliga-Reserve des SC Oberweikertshofen II hat in die Erfolgspur gefunden.
Nicht schön, aber erfolgreich: SC Oberweikertshofen zwingt FC Weil in die Knie

Kommentare