+
Der FC Eichenau (rot) ist seit dem Re-Start nicht zu stoppen.

Kreisliga

Brucker Klubs bangen um den Klassenerhalt

  • vonDirk Schiffner
    schließen

Vier Wochen nach dem erfolgreichen Re-Start der Amateurligen steht in der Kreisliga bereits der letzte Spieltag in diesem Jahr an.

Landkreis – Ab dem kommenden Wochenende rückt dann der extra für diese Corona-Saison ins Leben gerufene Ligapokal in den Fokus.

Seinen guten Lauf in der Liga fortsetzen will der FC Eichenau. Die Mannschaft von Neu-Trainer Thomas Stehle empfängt am Sonntag, 14 Uhr, den TSV Oberalting. Während die Gäste mit der Roten Laterne anreisen, entfernen sich die Eichenauer immer mehr von der Abstiegszone. Alle drei Ligapartien seit dem Neustart konnte der FCE gewinnen, zuletzt sogar beim Aufstiegsaspiranten FC Penzing.

Aus Landkreissicht müssen der SC Fürstenfeldbruck und der FC Aich dagegen mehr denn je um den Ligaverbleib bangen. Die beiden Vereine aus der Großen Kreisstadt rangieren derzeit auf einem Abstiegsrelegationsplatz. Der SCF muss am Samstag, 14 Uhr, gegen den Ligaprimus VfL Denklingen bestehen.

Zeitgleich duellieren sich im Aicher Sportpark der FC Aich und der SV Mammendorf. Die Truppe von SV-Trainer Thomas Rieder, die nach der 2:7-Schlappe gegen den TSV Peiting auf Wiedergutmachung brennt, ist die bestplatzierte Mannschaft aus dem Landkreis und darf sich noch berechtigte Hoffnungen auf den Aufstieg machen. Das zweite Landkreis-Derby steigt am Sonntag, 15 Uhr, im Maisacher Grubenstadion. Dann empfängt der gastgebende SCM den SC Oberweikertshofen II zum Stelldichein.

Auch interessant

Kommentare