1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Fürstenfeldbruck

Eine Liga voller Derbys: Aufsteiger Geiselbullach muss zum Kreisliga-Auftakt nach Eichenau

Erstellt:

Kommentare

Durchsetzungsstärker präsentierten sich die Kicker des TSV Geiselbullach (gelbe Trikots) im Heimspiel gegen den Gautinger SC.
Durchsetzungsstark präsentierten sich die Kicker des TSV Geiselbullach (gelbe Trikots) in der Kreisklasse. © Peter Weber

Derbys satt gibt es ab diesem Wochenende in der neu eingeteilten Kreisliga im Zugspitz-Kreis. Gleich zum Auftakt gibt es drei Landkreis-Duelle.

Landkreis – Nach knapp zwei Monaten Sommerpause startet die Kreisliga wieder – und zwar im neuen Gewand. Die 30 Zugspitz-Kreisligisten wurden auf zwei 7er- und zwei 8er-Ligen aufgeteilt. Die sieben Teams aus dem Landkreis sind in einer Liga mit dem SC Weßling. Das bedeutet: Woche für Woche drei Derbys. Die Kicker aus dem Nachbarlandkreis Starnberg lieferten sich in der Vorsaison ein packendes Duell um die Meisterschaft mit dem TSV Geiselbullach. Die Bullacher stiegen letztlich als Meister auf, Weßling über den Umweg Relegation.

Hört man sich unter den Verantwortlichen um, werden die Bullacher auch in der Kreisliga vorne mitmischen. Deren Spielertrainer Stefan Held freut sich über das Kompliment: „Das ist schön zu hören.“ Held macht aber auch keinen Hehl daraus, dass man in die Aufstiegsrunde dabei sein will. Der 27-Jährige hat einen ambitionierter Kader zur Verfügung. Mit dem aus Olching gekommenen Maximilian Lutter und Held-Bruder Martin stehen dem Coach zwei erfahrene Akteure als spielende Co-Trainer zur Seite.

Neuer Eichenau-Trainer traut seiner Mannschaft viel zu

Beim FC Eichenau schwingt seit dem Sommer Willi Kalichmann das Trainer-Zepter. Der 52 Jahre alte Übungsleiter ist erstmals im Brucker Landkreis aktiv. Als Co-Trainer steht ihm Christian Trasberger zur Seite. Die beiden arbeiten schon länger zusammen. „Wir haben die gleiche Spielphilosophie.“ Das Traineramt in Eichenau sei eine reizvolle Aufgabe, so Kalichmann. „Es macht Spaß, mit der Truppe zu arbeiten“, lautet sein Fazit nach der Vorbereitung. Der 52-Jährige traut seiner Mannschaft den Sprung unter die Top drei zu, allerdings muss dafür „vieles passen.“

Zum Saisonauftakt empfangen die Eichenauer am Sonntag, 14 Uhr, den TSV Geiselbullach. Kalichmann: „Da kommt Qualität auf uns zu, wir müssen über den Kampf ins Spiel kommen.“ Zwei weitere Derbys runden den ersten Spieltag am Sonntag ab. Um 15 Uhr treffen der FC Aich und der SC Fürstenfeldbruck aufeinander. Außerdem empfängt der SC Oberweikertshofen II mit seinem neuen Trainer Robert Böttcher den SC Maisach – ebenfalls um 15 Uhr. Das Duell der beiden Schwarz-Gelben aus Mammendorf und Weßling wurde dagegen auf Mitte August verlegt. (Dirk Schiffner)

Auch interessant

Kommentare