Zu stark für den FC Aich: Eichenau (dunkle Trikots) siegte mit 3:0 und bleibt in der Spitzengruppe der Liga.
+
Wie im Spiel gegen Eichenau (dunkle Trikots) verschenkte der FC Aich gegen Peiting drei Punkte. (Archivfoto)

FC Aich rutscht weiter nach unten

FC Aich verliert gegen Peiting - Sprecher Scherer über 1:4 verärgert: „Wir haben die Peitinger eingeladen“

  • VonDirk Schiffner
    schließen

Der FC Aich verlor das Nachholspiel gegen den TSV Peiting mit 1:4. „Wir haben die Peitinger immer wieder eingeladen“, ärgert sich FC-Sprecher Michael Scherer.

Aich – Vor knapp drei Wochen jubelte der FC Aich noch über die Tabellenführung. Drei Niederlagen und 3:11 Tore später finden sich die Kicker aus dem Brucker Vorort auf dem zehnten Tabellenplatz wieder. Am Mittwoch verloren die Aicher das Nachholspiel gegen den TSV Peiting mit 1:4 (1:1). „Damit waren wir noch gut bedient“, gab Sprecher Michael Scherer nach dem Spiel unumwunden zu. Die Aicher leisteten sich „zu viele einfache Fehler im Spielaufbau.“

Nach einer halben Stunde schoss Peitings Torjäger Matthias Lotter das 0:1. Zuvor zappelte der Ball bereits zweimal im Aicher Netz. Schiedsrichter Leonhard Winkler (Mammendorf) verweigerte den Treffern jedoch jedes Mal die Anerkennung. Florian Friedrich glich postwendend aus.

FC Aich gegen TSV Peiting: 1:3 wäre vermeidbar gewesen

Allerdings war es das dann auch mit der Aicher Herrlichkeit. „Wir haben die Peitinger immer wieder eingeladen“, ärgerte sich Michael Scherer. So war es beim 1:2 durch Christoph Enzmann (54.). Und auch das 1:3 durch Florian Wörle (69.) wäre zu vermeiden gewesen. Bei Benedikt Multerers Treffer zum 1:4-Endstand gab dann auch der bedauernswerte Aicher Schlussmann Maximilian Milde keine besonders gute Figur ab.

„Jetzt heißt es Wunden lecken“, blickte Scherer schon voraus auf das am Sonntag anstehende Stadtderby beim SC Fürstenfeldbruck. ds

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare