Auf sein erstes Spiel ohne Gegentor in dieser Saison wartet Mammendorf-Torhüter Alexander Oestreich.
+
Auf sein erstes Spiel ohne Gegentor in dieser Saison wartet Mammendorf-Torhüter Alexander Oestreich.

Beide Teams stehen gleichauf mit sechs Punkten

Vor dem Landkreis-Derby: Gedrückte Stimmung bei Mammendorf und Günzlhofen

  • VonDieter Metzler
    schließen

So richtig in Schwung gekommen sind weder der SV Mammendorf noch der VSST Günzlhofen bevor es am Sonntag in der Kreisliga zum Landkreis-Derby kommt.

Mammendorf – Mit jeweils sechs Punkten stehen Mammendorf und Günzlhofen im Mittelfeld der Kreisliga, wobei die Gäste vom VSST bereits fünf, die Gastgeber vom SVM erst vier Partien ausgetragen haben. Beim Aufsteiger Günzlhofen hatte man sich eindeutig mehr versprochen. Die Elf von Spielertrainer Qemajl Beqiri steht unter größerem Druck, als der SV Mammendorf.

„Mit Mammendorf erwartet uns eine eingespielte Truppe“, meint Beqiri. „Es wird mit Sicherheit nicht einfacher als vergangene Woche gegen Altenstadt.“ Zumal hinter dem Einsatz von Kevin Roth und Serkan Türkcan noch ein dickes Fragezeichen steht. Dazu gesellen sich noch immer Urlauber. Beqiri war bewusst, dass der Saisonstart nicht einfach wird. „Ich habe schon damit gerechnet, dass wir wohl anfangs Probleme haben werden und erst wieder erfolgreich sind, wenn wir personell aus dem Vollen schöpfen können.“

Gebeutelt sind auch die Mammendorfer nach der 1:5-Pleite gegen Penzing. „Eine Eintagsfliege“, hofft Trainer Felix Mayer, den eigentlich die 2:3-Heimniederlage davor gegen Eichenau mehr schmerzt. „In Penzing waren wir von hinten bis vorne einfach schlecht. Aber das ist jetzt abgehakt.“ Man sei zwar immer noch personell etwas dünn besetzt, aber diese Woche habe er schon dreimal Training angesetzt. (Dieter Metzler)

Auch interessant

Kommentare