Die Teams aus Mammendorf und Günzlhofen (grüne Trikots) im Kreisliga-Derby.
+
Kämpfen, wie beim Spiel gegen Günzlhofen will der SV Mammendorf (schwarzes Trikot) auch am Sonntag gegen Aich. Trotz zahlreicher Verletzter.

Mammendorf empfängt Aich

Mit neun Verletzten ins Derby - Felix Mayer: „Wir verfallen nicht in Panik“

  • VonDirk Schiffner
    schließen

Trotz drei Niederlagen und neun Verletzter ist der Mammendorfer Coach Felix Mayer guter Dinge. Beim Derby-Gegner FC Aich lief es bisher besser.

Mammendorf/Aich – Nach drei Niederlagen am Stück wurde der SV Mammendorf in der Tabelle nach unten durchgereicht. Am Sonntag, 15 Uhr, kommt es zum Derby gegen den FC Aich. Felix Mayer, mit 26 Jahren einer der jüngsten Kreisliga-Trainer, ist „guter Dinge, dass wir eine gute Mannschaft auf den Platz bringen werden.“ Neun Verletzte, dazu noch vier Urlauber, hat der SVM-Coach derzeit zu beklagen. Von daher gilt: „Wir müssen über die Mentalität kommen.“ Die Stimmung sei trotz der Ergebnisse „unverändert gut. Wir verfallen nicht in Panik.“

Beim Gegner läuft es umso besser. Die Truppe von Coach Bastian Jaschke, mit 27 Jahren auch nur unwesentlich älter als Mayer, lauert mit zwölf Punkten in Schlagdistanz zum Spitzenduo Peiting (14) und Penzing (13). Das Ausscheiden aus dem Sparkassencup trübt die Stimmung nicht. Bitter ist jedoch, dass sich Bastian Nemecek im Pokalspiel eine Zerrung zuzog und ausfällt. Die Favoritenrolle will man in Aich nicht annehmen. Teamsprecher Michael Scherer: „Das ist ein 50:50-Spiel. Es wird sicherlich wieder hart umkämpft und emotional.“ (Dirk Schiffner)

Auch interessant

Kommentare