1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Fürstenfeldbruck

Nach Pleite in Bernbeuren: Der TSV Moorenweis steht jetzt ganz unten

Erstellt:

Kommentare

Solche Rettungstaten werden die Moorenweiser in Zukunft brauchen.
Solche Rettungstaten werden die Moorenweiser in Zukunft brauchen. © Ralf Ruder

Der TSV Moorenweis tritt im Kampf um den Klassenerhalt weiter auf der Stelle. Das Team von Spielertrainer Patrick Kohlmeier verlor beim TSV Bernbeuren mit 0:2.

Moorenweis – Die Gäste, die zuletzt viermal in Folge nicht verloren hatten, haben nun die Rote Laterne vom SC Fürstenfeldbruck übernommen. Der Rückstand auf die beiden Relegationsplätze beträgt derzeit zwei Punkte, ebenso zum rettenden Ufer.

„Wir sind eigentlich gut ins Spiel gekommen“, berichtet Kohlmeier. Johann Dietrich verpasste die mögliche Gästeführung. Bernbeuren war allenfalls durch Standards gefährlich. Beim 1:0 (69.) für die Hausherren klappte dann bei Moorenweis gar nichts. „Wir haben den Ball nicht verteidigen können. Dann haben wir auf den Schützen keinen Zugriff bekommen.“ Zu allem Ärgernis von Kohlmeier war der Schuss von Michael Boos aus elf Metern dann auch noch abgefälscht und für Tormann Jürgen Denninger unhaltbar.

Moorenweis fand kein Mittel, um den Spiel noch einmal eine Wendung zu geben. „Uns fehlte etwas die Durchschlagskraft“, monierte Kohlmeier. Drei Minuten vor dem Schlusspfiff kamen die Hausherren aus leicht abseitsverdächtiger Position dann noch zum 2:0. (Dirk Schiffner)

Auch interessant

Kommentare