Die Brucker (gelbe Trikots) gewannen das Stadtderby gegen Aich nur knapp.
+
Die Brucker (gelbe Trikots) gewannen das Stadtderby gegen Aich nur knapp.

Mann des Spiels war SCF-Kicker Emrah Celebic

Knappe Kiste im Stadt-Derby: Fürstenfeldbruck besiegt Aich im heimischen Stadion

  • VonDirk Schiffner
    schließen

Knapp, aber nicht unverdient mit 2:1 (1:1) gewann der SC Fürstenfeldbruck ein emotionales und spannendes Stadtderby gegen den FC Aich.

Fürstenfeldbruck – Zum Mann des Spiels avancierte wieder einmal Emrah Celebic, der beide Treffer für den SCF erzielte. Brucks Trainer Victor Medeleanu sprach von einem „verdienten Sieg, auch wenn der Erfolg eher in die Kategorie Arbeitssieg gehört.“ Aber, so Medeleanu weiter, „am Ende sind nur die drei Punkte wichtig.“

Zwar stehen die Kreisstädter weiterhin auf einem Abstiegsplatz, aber zumindest die Zuversicht ist wieder da. Medeleanu: „Endlich haben wir uns für unseren Aufwand belohnt.“ Katzenjammer dagegen beim FC Aich. Nach der vierten Niederlage in Folge müssen die Vorstädter den Blick nach unten richten. Trainer Bastian Jaschke verpasste sich selbst einen Maulkorb und wollte nichts zum blutleeren Auftritt seiner Mannschaft sagen. Auch sein spielender Co-Trainer Johann Schwarz hatte keine rechte Erklärung für die Darbietung. „Wir sind wieder nach dem Ausgleich in uns zusammengefallen.“

„Den FC Aich darf man nie abschreiben.“

Co-Trainer Jochen Schwarz

Nach der Aicher Führung durch Stefan Griebel (11.) wurden die Hausherren stärker. Mit einem Doppelpack fünf Minuten vor und fünf Minuten nach dem Pausenpfiff hatte Emrah Celebic die Partie mit zwei sehenswerten Treffern gedreht. In der Folge waren die Brucker gegen harmlose Aicher überlegen, zwingende Torchancen konnte sich der SCF aber auch nicht erspielen. „Den FC Aich darf man nie abschreiben“, versuchte sich Schwarz in Zweckoptimismus. (Dirk Schiffner)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare