1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Fürstenfeldbruck

Trostloses Remis zwischen TSV Moorenweis und SV Mammendorf

Erstellt:

Kommentare

Felix Mayer SV Mammendorf
Felix Mayer SV Mammendorf © SV Mammendorf

Mammendorf und Moorenweis teilen sich nach einem torlosen Spiel die Punkte.

Moorenweis - Nach der trost- und torlosen Nullnummer im Nachbarschaftsderby gegen den SV Mammendorf ist der TSV Moorenweis auch rein rechnerisch nicht mehr zu retten und steht als erster Direktabsteiger in die Kreisklasse fest. Unter der Woche gingen Coach Patrick Kohlmeier und der TSV Moorenweis bereits getrennte Wege.

Beim SV Mammendorf sitzt Trainer Felix Mayer fest im Sattel, wie Johannes Eberle bestätigte. Der mitspielende Manager rüttelt nicht am Übungsleiter, vielmehr nahm er sich und seine Kollegen auf dem Feld in die Pflicht. In den verbleibenden drei Partien „müssen wir zusammenhalten und an unsere Stärken glauben.“

SVM-Coach hadert mit Referee

In Moorenweis waren die Gäste das dominantere Team. „Doch erst hatten wir kein Glück, dann kam auch noch Pech dazu“, resümierte Eberle. SVM-Coach Mayer haderte zudem mit Referee Julius Albrecht (Seeshaupt), der ihnen einen klaren Elfer verwehrte (30.) und ein reguläres Tor aberkannte (55.).

In einem „offenen Gespräch“ am vergangenen Dienstag kamen Kohlmeier und die Abteilungsleitung zur Entscheidung, die Zusammenarbeit zu beenden. „Wir gehen nicht im Schlechten auseinander“, sagte Kohlmeier und Manager Johannes Vogt unisono. (Dirk Schiffner)

Auch interessant

Kommentare