1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Fürstenfeldbruck

Die Heimserie ist gerissen: Oberweikertshofen verliert gegen Aufsteiger Jetzendorf

Erstellt:

Von: Dieter Metzler

Kommentare

Den zwischenzeitlichen Ausgleich markierte Dominik Widemnann (r.) für den SCO.
Den zwischenzeitlichen Ausgleich markierte Dominik Widemnann (r.) für den SCO. © Dieter Metzler

Zum zweiten Mal in Folge verlässt der SC Oberweikertshofen den Platz als Verlierer. Gegen Jetzendorf kassierte der SCO seine erste Heimniederlage.

Oberweikertshofen – In jeder Hinsicht war der Samstag für den SC Oberweikertshofen ein gebrauchter Tag. Zum einen verlor die Elf von Trainer Dominik Sammer gegen den TSV Jetzendorf mit 1:2. Zum anderen ist auch noch der Heimnimbus der Unbesiegbarkeit für den Aufsteiger futsch. „Es war letztlich eine verdiente Niederlage“, meinte ein etwas zerknirschter Sportlicher Leiter Uli Bergmann nach den 90 Minuten. „Wir haben uns in den ersten 45 Minuten den Schneid abkaufen lassen.“ Nach vorne blickend meinte Bergmann, dass sich die Mannschaft wieder zusammenreißen müsse. „Ich höre immer, wir sind im Soll. Wir sind aber nicht im Soll.“

Im Gegensatz zu Weikertshofen waren die Gäste aus dem Nachbarlandkreis Dachau von der ersten Minute an hellwach. Der SCO sah sich einem Angriff nach dem anderen ausgesetzt und wirkte verunsichert und hilflos. Beim Jetzendorfer Führungstreffer kam Florian Tremmels Rettungsversuch zu spät und Torhüter Adrian Wolf war machtlos. Die erste Chance für Oberweikertshofen hatte nach 20 Minuten Osman Yontar. Mit der Führung für die Gäste wurden die Seiten gewechselt.

Im zweiten Durchgang läuft‘s besser für die Gastgeber

In den zweiten 45 Minuten fand Weikertshofen besser ins Spiel, und konnte die Dominanz der Gäste unterbinden. In der 63. Minute gelang Dominik Weidemann der verdiente 1:1-Ausgleich, als er nach einer Flanke den Ball mit dem Kopf im Jetzendorfer Tor unterbringen konnte. Und Yontar hätte auch noch kurz vor Schluss den Siegtreffer für die Sammer-Elf erzielen können, er segelte nach einer Widemann-Flanke aber knapp am Ball vor.

Dann wurde es dramatisch. Der gerade eingewechselte David Raabe brachte Jetzendorf mit dem ersten Ballkontakt mit 2:1 in Führung. Noch hätte der SCO aber die erste Heimniederlage verhindern können. Jetzendorfs Keeper Jeremy Manhard erwischte den Ball nicht mit der Faust, sondern dafür den Kopf von SCO-Spieler Leonardo Di Pasquale. Der Schiri zögerte keine Sekunde: Elfmeter für Weikertshofen. Yontar übernahm Verantwortung, scheiterte mit seinem gut platzierten Schuss vom Punkte aber am Jetzendorfer Keeper, der mit einer Glanzparade den Sieg für Jetzendorf rettete. „Wir sehnen die Winterpause herbei“, so Sammer. Doch zuvor stehen noch die Partien gegen Schwabmünchen und Olching an. (Dieter Metzler)

Auch interessant

Kommentare