Die Damen des RW Überacker holten sich den verdienten Sieg.
+
Die Damen des RW Überacker holten sich den verdienten Sieg.

Gelungenes Wochenende für RW Überacker

Landkreis Fürstenfeldbruck: Beide RW Überacker-Damen-Teams holen Sieg

  • vonDieter Metzler
    schließen

Im Landkreis Fürstenfeldbruck zeigten die Damenteams des RW Überacker auf. Sowohl die erste, als auch die zweite Mannschaft, konnten ihre Spiele deutlich gewinnen.

Landkreis  Fürstenfeldbruck – Ein perfektes Wochenende haben die Frauen von RW Überacker hingelegt. Nicht nur auf sportlicher Ebene haben die Teams überzeugt.

Bezirksoberliga

RW Überacker - TSV Eiselfing 7:2 (3:1) – Hoch zufrieden mit der Leistung seiner Mädels war RW-Trainer Andreas Fasching nach dem Kantersieg gegen den Tabellendritten. Mit den drei wichtigen Punkten im Kampf um den Klassenerhalt hatte man nicht wirklich rechnen können. Die schnelle Führung erzielte Luisa Barth, Fridos Tomangbe legte nach, und mit einem Lupfer über die gegnerische Torfrau erzielte Lena Keitel den dritten Treffer. Nach dem Wiederanpfiff traf Lisa Ottillinger zum 4:1, Andrea Drexl machte das 5:1. Nach dem 6:1 durch Tomangbes zweiten Treffer verkürzte Eiselfing auf 6:2. Den 7:2-Endstand besorgte Ottillinger.

Bezirksliga

SV 1880 München - FC Puchheim 1:1 (0:0) – Den Sprung an die Tabellenspitze verpasste die Elf von Trainer Sascha Widemann. „Chancen hatten wir genug“, so der Puchheimer Trainer. Allein zur Pause wäre eine 2:0-Führung drin gewesen. „Wir haben klar dominiert und alles im Griff gehabt.“ Stefanie Respondek erlöste Trainer und Mannschaft mit dem hochverdienten 1:0 (54.). Den Gastgebern reichte eine Standardsituation zum Ausgleich. Nach einem Eckstoß erzielte 1880 per Kopf den Endstand. „Auf dem engen Kunstrasenplatz haben die sich nur hinten reingestellt. Da gab es kaum ein Durchkommen“, so Widemann.

Kreisliga

SC Huglfing - SC Gröbenzell 1:0 (1:0) – Mit dem Pressing der Gastgeber kamen die SC-Frauen anfangs nicht zurecht. Folgerichtig gerieten sie in Rückstand (7.). Dann kamen die Gäste besser ins Spiel. Nach zwei verletzungsbedingten Wechseln war das Kontingent der SCG-Frauen erschöpft. Dennoch wäre ein Unentschieden drin gewesen, wenn bei Liliane Raths Schuss der Ball nicht zwei Zentimeter am Pfosten vorbei geflogen wäre.

SG Böbing - SC Unterpfaffenhofen 2:4 (2:1) Zur Pause noch mit 1:2 hinten gelegen, bewiesen die Upfer Madel Moral und läuteten im zweiten Durchgang die Wende ein. „Ein wichtiger Sieg für uns im Kampf um den Ligaerhalt“, resümierte SCU-Coach Volkmar Zborowski nach der Partie. Die Tore für den SCU erzielten Madlen Kundrat (7. und 51.) und Selina Bruckner (58. und 78.).

A-Klasse

RW Überacker II - FSV Höhenrain II 4:1 (1:0) – So etwas gibt es auch nur im Frauenfußball. Die Gäste kündigten bereits am Donnerstag an, dass sie mit dem letzten Aufgebot anreisen und nur zu neunt oder zehnt spielen können. Die Rot-Weißen hätten eigentlich den Fairplay-Pokal verdient, denn sie traten dann eben auch nur zu neunt an. Die 1:0-Führung erzielte Stephanie Trinkl (33.), Torhüterin Verena Sommer hielt den knappen Vorsprung bis zum Pausenpfiff fest. Nach der Pause sorgte Trinkl mit zwei weiteren Treffern für die Entscheidung. Nach einem Freistoßtor der Gäste setzte Stefanie Steinert mit einem Heber über die Torfrau den Schlusspunkt.

SV Münsing - SV Adelshofen 1:0 (0:0) – „Wenn man vorne einfach nicht trifft, dann fängt man sich hinten irgendwann ein Tor ein“, meinte SVA-Spielerin Sophie Vogt nach der unglücklichen Niederlage. Sie hätten 70 bis 80 Prozent Ballbesitz gehabt und viele Chancen herausgespielt, aber nichts getroffen. „Natürlich waren wir nach dem Schlusspfiff niedergeschlagen, weil wir einfach den Sieg verdient gehabt hätten“, so Vogt.

(DIETER METZLER)

Auch interessant

Kommentare