Landkreisderby in aller Freundschaft

- VON HANS KÜRZL Oberweikertshofen / Aich - "Es gibt Tage, da geht und will nichts." Den Kommentar von Thomas Griesgraber, seines Zeichens Spielertrainer beim SC Oberweikertshofen, hätte ohne weiteres auch von seinem Aicher Kollegen Markus Schmidbauer stammen können. Denn die beiden Landkreisrivalen hatten sich auf ein recht friedliches 0:0 geeinigt.<BR>

Ein Unentschieden, dass allenfalls für Tabelle und Statistik Bedeutung hat. Dass der SC Oberweikertshofen die Punkte dringend für Platz zwei und der FC Aich ebenso notwendig zum Klassenerhalt benötigt, war zu keiner Sekunde spürbar. Dem Tordrang der insgesamt 27 Kicker nach, musste ein unbedarfter Zuseher ein Duell aus dem Niemandsland der Tabelle vermuten. <P>Ein direkt auf den Torwart gezogener Schuss von Mario Pranjic auf Seiten des SCO, die halbe Chance des Aicher Andreas Bartl - das war`s in Durchgang eins. Mancher unter den 250 Zuschauern wäre wohl vollends in diesen Fußball-Nachmittag hineingedöst, wäre nicht der eine oder andere Fußballer mit dem Urschrei eines scheinbar verzweifelt Schwerverletzten zu Boden gegangen. Besonders Reiner Keckeis übte sich darin während den ersten 45 Minuten, fand aber stets nur mit einem Freistoß Gehör. <P>Nach dem Seitenwechsel legte die Partie ein wenig an Tempo zu. Doch weder Robert Brauer im Kasten des SCO noch sein Gegenüber hatten an diesem Tag Gelegenheit, ihre Daseinsberechtigung als Torwart unter Beweis zu stellen. <P>Zumindest die Schützlinge von Aichs Spielertrainer Schmidbauer schienen frühzeitig mit dem Remis zufrieden zu sein. "Endlich wieder zu Null", meinte der Spielercoach nach dem Schlusspfiff. Der Punkt sei verdient, weil man dem Favoriten kaum eine Torchance gelassen hatte. <P>Dass beim SCO am Ende fünf ausgesprochene Offensivkräfte auf dem Platz standen, war nur dem Spielberichtsbogen zu entnehmen. "Ich weiß nicht, warum heute nichts los war", grummelte Griesgraber, der deutliche Worte an sein Team ankündigte. Am Ende startete "Griesi" wenigstens noch eine moralische Offensive an den FC Aich. "Emmering und Ohlstadt müssen auch erst mal gegen die gewinnen." <P></P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

TSV Jesenwang: Video-Training statt Merkur CUP
Der Merkur Cup muss heuer wegen der andauernden Corona-Pandemie entfallen. Für viele Nachwuchskicker geht so das Highlight des Fußball-Jahres verloren. So auch bei der …
TSV Jesenwang: Video-Training statt Merkur CUP
FC Puchheim: Tannenberger übergibt Leitung der Geschäftsstelle an Jahn
Hans Tannenberger hat die Leitung der Geschäftsstelle des FC Puchheim nach sieben Jahren Tätigkeit an Franz-Peter Jah übergeben. Der Neue hat die Arbeit am 1. Mai …
FC Puchheim: Tannenberger übergibt Leitung der Geschäftsstelle an Jahn
Ex-Emmeringer Martin Buch übernimmt den SC Olching
Ab dem 18. Juli wird Martin Buch beim SC Olching die Rolle des Cheftrainers übernehmen.
Ex-Emmeringer Martin Buch übernimmt den SC Olching
Sie sorgen für perfekten Rasen zum Trainingsstart
Erst allmählich malträtieren die Stollenschuhe der Fußballer wieder den Rasen auf den Sportplätzen. Während die Kicker in der Corona-Zwangspause waren, haben die …
Sie sorgen für perfekten Rasen zum Trainingsstart

Kommentare