Leichter Tanz durch die Abwehr

- Im Schongang zum Sieg: Olching bezwingt Germering 5:0

VON FLORIAN BOGNER Olching/ Germering - Standesgemäß mit 5:0 setzten sich Robert Miefangers Olchinger gegen den Abstiegskandidaten Nummer eins aus Germering durch und machten in der Tabelle wieder einen Schritt in Richtung Spitze. Dabei hätte der SCO sein Tore-Konto sogar noch weiter ausbauen müssen. Trotz zahlreicher verletzter Spieler präsentierte sich die Heimmannschaft stabiler und dominanter als in den Vorwochen und spielte ihr Pensum souverän herab; die Gäste aus Germering müssen sich indes fragen, ob sie in dieser Saison überhaupt einen Punkt einfahren wollen.

Als "erschreckend schwach" erkannte auch Germerings Co-Trainer und Spieler in Personalunion, Jürgen Honold, die Leistung seiner Mannschaft an. "Wenn man die Zweikämpfe nicht annimmt und nur vier Spieler im Team alles geben, kann man kein Spiel gewinnen", so seine nüchterne Bilanz.

Robert Miefanger auf der anderen Seite zeigte sich zufrieden mit dem Spiel seiner Mannen; das Ergebnis sei bei dieser "Pflichtaufgabe" ohnehin zweitrangig gewesen. "Wenn wir zehn Tore geschossen hätten, wären die Erwartungen wieder in den Himmel gewachsen. Auch wenn ein zweistelliges Ergebnis durchaus möglich gewesen wäre, bin ich mit dem 5:0 sehr zufrieden", resümierte Miefanger die einseitige Partie.

Die Geschichte des Spiels ist schnell erzählt: Nominell mit zwar nur einem Stürmer aufgestellt, war der SCO von der ersten Minute an drückend überlegen. Nachdem eben dieser eine Stürmer, Thomas Stadnik, nach 25 Minuten bereits zweimal eingenetzt hatte und auch sonst immer wieder die zweikampfschwache Hintermannschaft des Bezirksoberliga-Absteigers gehörig zum Rotieren brachte, war der Ausgang des Spiels bereits festgelegt.

Stadnik lässt jugendliche Germeringer alt aussehen

Zuvor hatten Guido Ziegler per Freistoß und Peter Held das Tor bereits anvisiert, doch Thomas Stadnik blieb das 1:0 nach einem schönen Pass von Martin Schanda vorbehalten (20.). Das 2:0 markierte er nach einer ihm unnachahmlichen Einzelaktion, als er zuerst drei jugendliche Germeringer richtig alt aussehen ließ und danach aus dem Gewühl heraus den Ball über die Linie stochern konnte. Germerings Offensive existierte praktisch nicht, einzig Murat Ocak ließ die Pfeife des Schiedsrichters ein ums andere Mal ertönen, sei es aufgrund seiner ausgeprägten Fallsucht oder aufgrund mehrerer Abseitspositionen. Torchancen konnte der SVG dennoch nicht verbuchen.

Gleich nach dem Wechsel gab es die nächste Quittung für die von Peter Goldmann trainierten Germeringer: Peter Held spazierte durch die Abwehr und wurde erst von Matthias Luhn kurzzeitig vom Ball getrennt. Doch Held legte klug den Ball auf Libero Guido Ziegler zurück und dieser traf aus zwölf Metern ins leere Tor. Nur drei Minuten später traf wieder Stadnik nach feinem Doppelpass mit Michael Weixler zum 4:0. In der Folge bekam das Spiel den Charakter eines Scheibenschießens, denn Olching konnte weiter ein ums andere Mal im Schongang die Gäste-Abwehr überlisten und ungehindert zum Abschluss kommen. Germering wusste sich in der Defensive nur noch durch Fouls zu helfen, eines davon von Volker Hiller an Fabian Lacher führte zu einem berechtigten Elfmeterpfiff. Doch Ziegler, eigentlich ein todsicherer Schütze vom Punkt, scheiterte an Luhn. Ebenso kläglich vergab Peter Held dreimal freistehend, doch bekam er in seiner Abschlussschwäche noch Gesellschaft von Christian Bründl, Thomas Stadnik und Fabian Lacher, der nach Querpass von Peter Held das leere Tor aus zehn Metern verfehlte und damit berechtigterweise die Lacher auf seiner Seite hatte. Zum Lachen war dem hilflosen SVG wohl nicht zu Mute, schon gar nichts als Denis Bartulovic noch zum Abschluss die Demütigung perfekt machte: Nach Flanke von Thomas Stadnik, der wieder einmal die komplette Abwehr überlaufen hatte, konnte Luhn den Schuss von Bartulovic zwar noch abwehren, für den anschließenden Absatzkick à la Giovane Elber blieben ihm und dem zurückgeeilten Andre Lumengo aber nur noch erstaunte Blicke - ein Traumtor.

Frauen: SC Olching - Rechtmehring 0:1.

Auch interessant

Kommentare