Aktuell sind die Fußballplätze in der Region gesperrt. Wie es im kommenden Jahr mit dem Ligapokal weitergeht, hat der BFV jetzt beschlossen.
+
Die Plätze bleiben noch bis zum kommenden Jahr geschlossen. Dann geht es mit der K.o.-Phase im Ligapokal weiter.

Ligapokal wird direkt mit K.o.-Phase weitergeführt

Region Zugspitze: Zweimal muss das Los entscheiden

  • vonRedaktion Fürstenfeldbruck
    schließen

Nach der Entscheidung, den Ligapokal direkt mit der K.o.-Phase weiterzuführen, werden die Gruppenphasen durch die Quotientenregel, teilweise auch durch Los entschieden.

Region Zugspitze – Wegen der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Einschränkungen kann der als Zusatzwettbewerb geschaffene Ligapokal nicht in seiner ursprünglich geplanten Form fortgesetzt werden. Im Bereich Zugspitze kommt nun für die Vorrunden die Quotientenregel zum Einsatz.

Losverfahren kann die Gruppenphase entscheiden

Des weiteren werden folgende Faktoren noch in dieser Reihenfolge gewichtet: der direkte Vergleich, die Tordifferenz, der Tor-Quotient (durchschnittlich erzielte Tore pro Spiel) und der Sieg-Quotient (durchschnittlich Zahl von Siegen pro gespielte Partie). Sollten all diese Kriterien bei zwei Teams gleich sein, wird der besser Platzierte per Los entscheiden. 

TSV Geltendorf II und FC Puchheim mit Losglück

Zweimal war dies in den Ligen mit Landkreis-Beteiligung der Fall. In der Gruppe 6 der C-Klasse profitierte der TSV Geltendorf II vom Losglück. In der Gruppe 12 der A-Klasse hatte der FC Puchheim Glück und landete so vor dem TSV Pentenried.  

(ben)

Auch interessant

Kommentare