"Nächste Woche gewinnen wir dann"

- Aich - Mit einem 2:2, einem Punkt und weiterhin mit der Roten Laterne im Gepäck kehrt der FC Aich vom Gastspiel beim SC Gaißach zurück. Auf Seiten des FCA war man nach dem Spiel dennoch zufrieden. Präsident Andreas Niewolik: "Leider war uns der Sieg nicht vergönnt. Dieser Punkt stimmt mich allerdings für die nächsten Spiele sehr optimistisch."

Hätte Schiedsrichter Stefan Schlott in der 76. Minute nach einem Foul an Rückkehrer Andreas Bartl den Vorteil ausspielen lassen, der eingewechselte Maximilian Brod wäre womöglich der umjubelte Matchwinner geworden. So aber warten die Dickhoff-Schützlinge weiter auf den ersten Saisonsieg. "Das Spiel war eine 100-prozentige Steigerung zum letzten Spiel. Nächste Woche gewinnen wir dann", macht Dickhoff sich und seinen Jungs Mut. Der Bezirksliga-Terminplan hat für den nächsten Spieltag den SC Maisach als Gegner vorgesehen.

Der reaktivierte Matthias Fuchsschwanz lieferte bei seinem Bezirksliga-Comeback ein solides Spiel ab und konnte auch teilweise Akzente im Aicher Offensivspiel setzen.

Zum Mann des Tages avancierte aber wieder einmal FCA-Schlussmann Michael Stumbaum, der besonders in der ersten Halbzeit ein ums andere Mal Kopf und Kragen für seine geschlagenen Vorderleute riskieren musste. "Der Michael hat uns im Spiel gehalten", lobte auch Niewolik den Keeper.

Nach dem zweiten Gaißacher Tor ließ Kapitän Klaus Spieleder einen "Urschrei" (Niewolik) los, der auch den letzten Aicher Spieler wachrüttelte. Der Libero höchstpersönlich war es dann auch der den Anschlusstreffer erzielte. Auch Redouane Bellatreche hat seine vier Spiele andauernde Torflaute endlich behoben. "Nach dem Ausgleich waren wir am Drücker. Doch leider blieb uns ein drittes Tor verwehrt", meinte Dickhoff.

Bereits in der fünften Minute musste Mittelfeldmann David Fehr verletzt ausgewechselt werden. Dickhoff hofft, dass "das nix Schlimmes ist." Das Lazarett ist beim FC Aich schließlich schon groß genug.

Auch interessant

Kommentare