SC Olching biegt Rückstand in Kantersieg um

- Doppelpacks von Guido Ziegler und Thomas Stadnik bringen TSV Gilching auf die Verliererstraße

VON FLORIAN BOGNER Olching - Mit dem 6:2 hat sich der SC Olching wieder eine positive Saisonbilanz herausgeschossen, nachdem es zuvor vier Siege und vier Niederlagen bei einem Unentschieden gab, doch täuscht das hohe Ergebnis über den Spielverlauf hinweg. Immerhin konnte man bei der Miefanger-Elf einen Aufwärtstrend ausmachen.

Die erste Torchance verzeichnete der nach langer Pause eingesetzte Uli Steindl - sein Schuss wurde jedoch gerade noch zur Ecke abgeblockt. Gilching präsentierte sich in der ersten halben Stunde ballsicherer und optisch überlegen; das 1:0 nach 28 Minuten für den TSV war gerechtfertigt. Im Gegenzug konnte Peter Held eine schnelle Direktkombination über drei Stationen aus zwölf Metern unhaltbar unter die Latte abschließen.

Gilching blieb gefährlich. Besonders die Vorstöße von Matthias Handel brachten einige Verwirrung in den Olchinger Abwehrverbund. Auf der Gegenseite hatte Uli Steindl das 2:1 auf dem Fuße, doch er suchte sich frei vor Martens die falsche Ecke aus, und Gilchings Keeper konnte den Schuss abwehren.

Nach dem Wechsel das erste Lebenszeichen von Allings Ex-Trainer Markus Wünsche im TSV-Sturm: Nur mit vereinten Kräften konnten ihn Ziegler, Bründl und Walkowiak am Einschuss hindern (51.). Im Gegenzug kam Stadnik im Duell gegen Klaas im Strafraum ins Straucheln, was der Schiedsrichter, der zuerst den Vorteil abwartete, plötzlich zum Elfmeterpfiff bewog. Auch zeigte er dem verdutzten Mathias Klaas Gelb. Guido Ziegler verwandelte zum 2:1.

Die wütenden Gilchinger machten Druck. Patrick Heimlich donnerte den Ball aus elf Metern aufs Tor, doch der Ball sprang von der Unterkante der Latte zurück (58.). Ein weiteres Foul von Klaas an Stadnik bescherte Olching den zweiten Elfer und Gilchings Youngster die Ampelkarte. Ziegler nahm diesmal die andere Ecke - 3:1.

Nach Flanke von Alexander Weber machte Daniel Walkowiak nicht die beste Figur: Patrick Handel köpfte über ihn ins Tor - Gilchings Aufholjagd begann: Beide Teams fighteten um jeden Zentimeter. Bei einem Dribbling im gegnerischen Strafraum verletzte sich Peter Held so schwer, dass er vom Platz getragen werden musste: Verdacht auf Wadenbeinbruch. Der für ihn eingewechselte Ronny Plöchinger (19) luchste Abwehrspieler Michael Pohlenz weit in der Gilchinger Hälfte den Ball ab und vollendete eiskalt zum 4:2 (83.). Die beiden restlichen Tore besorgte Stadnik.

Auch interessant

Kommentare