Reserve verlässt direkte Abstiegsränge

Fürstenfeldbruck - Die Fohlen des SC Fürstenfeldbruck haben die direkten Abstiegsplätze verlassen. Mit einem 2:1 (1:1)-Erfolg gegen den MTV Berg schob sich die Mannschaft von Trainer Branko Marcetic auf den Relegationsrang 13 vor.

Matchwinner beim zweiten Saisonsieg war Christoph Meissner, dem nur fünf Minuten nach seiner Einwechslung der Siegtreffer gelang. „Ich glaube, ich werde von jetzt ab nur noch eingewechselt“, sagte der Torschütze scherzhaft, nachdem er nach dem Sparkassenpokalspiel in Oberweikertshofen schon zum zweiten Mal als spielentscheidender Joker glänzte. Dass er zu Spielbeginn überhaupt draußen saß, lag an einer Magen-Darm-Grippe, die ihn unter der Woche geschwächt hatte. Eine starke Partie zeigte auch Torhüter Sascha Widemann, der in der ersten Halbzeit zweimal in höchster Not gegen den frei vor ihm auftauchenden Ahmed Adlouni klärte. Im zweiten Durchgang bekam er allerdings nichts mehr zu tun, zu stark war die Brucker Überlegenheit. „Wir hätten eigentlich mehr Tore machen müssen“, sagte Trainer Branko Marcetic. Vor allem Max Obermeyer zog sich den Unwillen des Trainers mit seiner eigenwilligen Spielweise zu: „Wenn er zwei-, dreimal einfach schnell spielt, machen wir das Tor.“

Auch interessant

Kommentare