Der SCO braucht einen Sieg gegen Penzberg um oben dranbleiben zu können.
+
Der SCO braucht einen Sieg gegen Penzberg um oben dranbleiben zu können.

„Sieg und Revanche sind dringend notwendig“

SC Oberweikertshofen möchte zweiten Platz vom 1. FC Penzberg übernehmen

  • Andreas Daschner
    vonAndreas Daschner
    schließen

Die Mannschaft des SCO schielt auf den zweiten Platz, der zur Relegation berechtigen würde. Auf diesem Platz steht ihr Gegner für den Re-Start, nämlich der 1. FC Penzberg.

Oberweikertshofen – Ein echter Hammer wartet auf den SC Oberweikertshofen am ersten Spieltag nach der Corona-Pause: Der FC Penzberg kommt am Samstag, 16 Uhr, zum Verfolgerduell ins Waldstadion. Dabei könnte eine Vorentscheidung in der Frage fallen, ob der Dorfclub noch einmal an den Aufstieg hinschnuppern kann.

SC Oberweikertshofen: Bergmann fordert Sieg um oben mitspielen zu können

Spannender könnte der Re-Start nach Ansicht von Uli Bergmann kaum sein. „Wollen wir noch eine Chance auf den zweiten Tabellenplatz haben, ist ein Sieg und eine Revanche zum Hinspiel dringend notwendig“, sagt der SCO-Manager. Ein Gegentor in der Nachspielzeit und eine vergebene 2:0-Führung prägten die Partie in Penzberg, die aufgrund des ruhenden Spielbetriebs während der Corona-Pandemie schon mehr als ein Jahr zurückliegt. Mit Blick auf die Tabelle schmerzt die Niederlage doppelt: Bei einem Sieg würde der SCO nun auf dem zweiten Platz stehen, der zur Aufstiegsrelegation berechtigt.

Die Testspielphase verlief für den Dorfclub mit zwei Siegen und zwei Remis in neun Partien sowie einer Verletzung von Stürmer Mehmet Ayzav eher ernüchternd. Problem ist die Defensive, die die oft guten Angriffsbemühungen der Elf von Coach Günter Bayer immer wieder zunichte macht. ANDREAS DASCHNER

Auch interessant

Kommentare