1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Fürstenfeldbruck

Trotz Corona-Alarm: SC Olching will am Freitag spielen - „Wir werden eine Trotzreaktion zeigen“

Erstellt:

Kommentare

Will am Freitag trotz Corona-Chaos spielen: SC Olching-Trainer Martin Buch.
Will am Freitag trotz Corona-Chaos spielen: SC Olching-Trainer Martin Buch. © Peter Weber

Der SC Olching musste das letzte Spiel gegen Gilching aufgrund eines Corona-Falls absagen. Gegen Gersthofen am Wochenende will die Buch-Elf aber unbedingt spielen.

Olching – Das Landesliga-Auswärtsspiel am Freitag, 19.30 Uhr, beim TSV Gersthofen will der SC Olching unbedingt durchziehen. „Wir werden eine spielfähige Mannschaft auf den Platz bringen“, so Trainer Martin Buch. Die Partie am vergangenen Samstag gegen den TSV Gilching hatte der SCO absagen müssen – wegen eines Coronafalls. Zudem hatten zehn Spieler Erkältungssymptome.

Drei der Kicker haben sich inzwischen wieder zum Training gemeldet, der Rest bleibt vorsichtshalber weiter zu Hause.
Ob die SCO-Mannschaft auch wettkampffähig ist, sprich sportlich bei den Gersthofenern mithalten kann, beantwortet Trainer Buch so: In der Startelf würden Spieler stehen, die dem Kader der ersten Mannschaft zurechnen sind. Man werde aber wohl Fußballer der zweiten Mannschaft hochziehen. „Wir können und wollen nicht jedes Spiel absagen“, so Buch. Das wäre laut Spielordnung auch nur bei vier bestätigten positiven Corona-Fällen je Mannschaft automatisch möglich. Alles andere erfordert das Entgegenkommen der gegnerischen Mannschaft.

SC Olching: Alle Spieler und Betreuer der ersten und zweiten Mannschaft sind geimpft

Die Tests, die die SCO-Spieler am Wochenende durchgeführt haben, waren alle negativ. Die sieben noch zu Hause befindlichen Sportler sind weiterhin zu Schnelltests angehalten. Die Fußballer der ersten und zweiten Mannschaft einschließlich Betreuerstab sind alle geimpft. Die Spieler seien sensibilisiert, im Zweifelsfall zu Hause zu bleiben, sagt Buch. „Sie schützen damit nicht nur sich, sondern auch andere.“ Darüber hinaus entscheide man unabhängig von Corona grundsätzlich, ob ein Einsatz gesundheitlich Sinn mache. Die Spieler seien schließlich alles Amateure, die in Beruf oder Ausbildung stehen.

Insgesamt sei die Situation natürlich bescheiden, räumt der Olchinger Chefcoach ein. Als Ausrede oder Erklärung eines schlechten Abschneidens solle sie aber nicht herhalten. Man werde sich stellen, so Buch, der noch eine „Jetzt-erst-recht-Einstellung“ ankündigt: „Wir werden eine Trotzreaktion zeigen.“ (Hans Kürzl)

Auch interessant

Kommentare