Zurück im Olchinger Kasten: Maximilian Knobling (in lila) läuft wieder im Trikot der Amperstädter auf.
+
Zurück im Olchinger Kasten: Maximilian Knobling (in lila) läuft wieder im Trikot der Amperstädter auf.

Die Landesliga-Truppe startet am Wochenende in die Saison-Vorbereitung

SC Olching: Zwei Rückkehrer sollen Lücke in der Defensive füllen

  • VonHans Kürzl
    schließen

Der SC Olching steht vor einer weiteren Saison in der Landesliga. Zwei Rückkehrer verstärken in der neuen Saison die Mannschaft.

Olching – Der SC Olching hat den Abstieg aus der Landesliga gerade noch vermeiden können. Als 16. – sowohl in der normal berechneten Tabelle wie auch nach Anwendung der Quotientenregel – darf das Team von Trainer Martin Buch auch in der kommenden Saison in der Landesliga kicken. Am Wochenende will der verein mit der Saisonvorbereitung beginnen.

Zwei Rückkehrer werden dann die Trainingsrunde ergänzen: Tobias Schöler, zuletzt 2016/17 beim SCO, kommt vom SV Sulzemoos. Keeper Maximilian Knobling, zuletzt 2014/15 in Olching, vom SC Oberweikertshofen. „Sie sollen mehr Stabilität in die Abwehr bringen“, sagt Buch. Der 34-jährige Knobling wird den bisherigen Stammkeeper Stefan Held ersetzen. Der ist ab dieser Saison als Spielertrainer beim Ortsrivalen TSV Geiselbullach tätig.

SC Olching: Ender Dag verlässt den Klub in Richtung SV Neuperlach

Der Chef geht: Ender Dag (Mitte) verlässt aus familiären Gründen den SC Olching und wechselt zum SV Neuperlach.

Die beiden Verstärkungen im Defensivbereich sind dringend nötig. Ender Dag wird nach acht Spielzeiten den SC Olching aus familiären Gründen in Richtung SV Neuperlach verlassen. Mit dem Aufstiegshelden von 2016 geht eine Persönlichkeit, die für das Teamgefüge wichtig war. Dag war jahrelang Kapitän der ersten Mannschaft. Nach dessen Abgang nimmt Coach Buch andere Spieler in die Pflicht: „Ein Obermeier, Ecker oder Niehaus dürfen gerne in die Etage der Führungsspieler einziehen.“

Weitere Abgänge stehen mit Patrick Lapper (SC Oberweikertshofen), Franz Rathmann (beendet seine Laufbahn) und Ümit Arik (Ziel noch unbekannt) fest. Buch lobt jeden einzelnen der Abgänge: „Jeder hat einen wichtigen Teil dazu beigetragen, dass wir in der Landesliga geblieben sind.“

Spätes Ausgleichstor rettet Olchingern den Klassenerhalt

Dort hat man am 17. Oktober des vergangenen Jahres zum letzten Mal gekickt – beim 1:1 in Geretsried. Ein Punkt, der die Quotientenregelung zumindest nicht zum Nachteil des SC Olching verändert hat. Dem Ausgleichstor war ein Geistesblitz von Trainer Martin Buch vorausgegangen, als er drei Minuten vor Schluss Martin Held einwechselte. Der Stürmer machte seinem Namen alle Ehre und markierte den Ausgleich. Ob nun mehrheitlich mit Glück, Können, List oder Eingebung – dazu muss sich Held nun ein paar lockere Sprüche seiner Teamkollegen anhören: „Eigentlich zur falschen Zeit an der richtigen Stelle.“ Letztendlich sei das egal, so Buch: „Wir haben so was von Bock auf Fußball und Kicken um Punkte.“

Weitere Nachrichten aus der Welt des Sports im Landkreis Fürstenfeldbruck finden Sie hier.

Der Amateurfußball in der Region ist hier zuhause.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare