Das Gegentor konnte Olchings Verteidiger Tobias Schöler trotz allen Einsatzes nicht verhindern. Er landete mitsamt Ball im Tornetz.
+
Das Gegentor konnte Olchings Verteidiger Tobias Schöler trotz allen Einsatzes nicht verhindern. Er landete mitsamt Ball im Tornetz.

Individueller Fehler leitet 0:2-Niederlage gegen Gersthofen ein

Aufsteiger vermiest SC Olching den Heim-Auftakt - Schweres Spiel in Nördlingen am Wochenende

  • VonHans Kürzl
    schließen

Der SC Olching hat seine erstes Heimspiel in der neuen Saison mit 0:2 gegen Gersthofen verloren. Am Wochenende trifft der SCO auf den Bayernliga-Absteiger Nördlingen.

Olching – Seine Heimpremiere in der neuen Landesliga-Saison hat der SC Olching verpatzt. Gegen die schwäbischen Aufsteiger TSV Gersthofen setzte es völlig verdient eine 0:2 (0:1)-Niederlage. Verdient auch deshalb, weil sich die Gastgeber die Gegentreffer im Prinzip selbst einschenkten. „Nicht der Gegner hat uns geschlagen, das haben wir selber erledigt“, zeigte sich Chefcoach Martin Buch in der Analyse selbstkritisch. In der Landesliga würden Fehler eben sehr schnell bestraft.

Olchinger Fehlpass leidet Niederlage ein - Gersthofen bedankt sich

Gemeint war zum einen die Aktion von Louis Frank nach einer Viertelstunde. Die Olchinger hatten bis dahin viel Präsenz in der gegnerischen Hälfte, der ganz große Druck auf das gegnerische Tor war trotzdem ausgeblieben. Und gerade als das Team so langsam seinen Rhythmus fand, spielte Frank einen Zuckerpass – allerdings 25 Meter vor dem eigenen Tor und in die Beine des Gersthofeners Ibrahim Neziri. Der nahm das Geschenk dankend zur Gästeführung an. SCO-Trainer Buch dazu: „Da ist unsere Spielidee ganz schnell ganz grob gekippt worden.“

Denn während sich die Olchinger von dem Gegentreffer ziemlich beeindruckt zeigten, legten die Gäste zu. Die Aktionen des Aufsteigers wirkten nun selbstbewusster. Die Gäste-Spieler Nico Baumeister und Ferkan Secgin hatten gute Chancen, noch vor der Pause nachzulegen. Ihre Möglichkeiten konnten sie aber nicht nutzen.

SC Olching: Nächstes Spiel in Nördlingen soll nicht nur ein „schöner Ausflug“ werden

Aber auch nach der Pause blieb eine deutliche Reaktion der Olchinger aus. Die Gäste aus Gersthofen waren weiter spielbestimmend. Das zahlte sich auch in Toren aus: Neun Minuten nach Wiederanpfiff verwandelte Oktay Yavus sicher einen berechtigten Foulmeter. An der Seitenlinie reagierte man. Buch stärkte die Offensive, hatte am Ende ganze drei Stürmer auf dem Platz. Doch der Trainer musste bis zum Schlusspfiff mit ansehen, dass die Maßnahme keinen nachhaltigen Erfolg hatte: „Groß gefordert haben wir die gegnerische Abwehr sicher nicht.“

Den Gersthofenern war’s egal. Sie feierten, dass sie als einziges Team der Liga mit zwei Siegen in die Saison starteten. Auf die Olchinger dagegen wartet am Sonntag (17 Uhr) die nächste harte Nummer, wenn es zum TSV Nördlingen geht. „Ein Absteiger, der schnell wieder in die Bayernliga zurück möchte“, sagt SCO-Coach Buch. Dass man selbst wegen vier Urlaubern den Kader ändern müsse, macht es für die Olchinger nicht einfacher. Doch Buch erwartet eine Reaktion: „Ich habe keinen Bock, nur einen schönen Ausflug zu machen.“ (Hans Kürzl)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare