Kapitän Konrad Wanderer heizte seinem SC Unterpfaffenhofen-Germering vor dem Derby gegen Großhadern ordentlich ein.
+
Kapitän Konrad Wanderer heizte seinem SC Unterpfaffenhofen-Germering vor dem Derby gegen Großhadern ordentlich ein.

SC Unterpfaffenhofen-Germering führte zur Pause 4:0

Gänsehaut pur! Wanderers irre Kabinenansprache führt Upfer Buam zum Derbysieg

Der SC Unterpfaffenhofen-Germering feierte im Derby gegen den TSV Großhadern seinen dritten Saisonsieg. Kapitän Konrad Wanderer ging schon vor dem Spiel voran.

Unterpfaffenhofen-Germering - Sie gilt als heiliger Rückzugsort für Fußballer, gemeint ist natürlich die Kabine. Dort wird unter den Spielern geflachst, gefachsimpelt und diskutiert. Einblicke in die Umkleide sind gerade unmittelbar vor einem Spiel selten, im Falle des SC Unterpfaffenhofen-Germering um Spielführer Konrad Wanderer dafür aber umso imposanter.

SC Unterpfaffenhofen-Germering vs. TSV Großhadern: Derby im Tabellenkeller

Für den SC Unterpfaffenhofen-Germering war das Spiel gegen den TSV Großhadern nicht bloß ein Derby, beide Mannschaften stehen bis dato nämlich auch im Tabellenkeller. Gerade in solchen Spielen braucht es Führungsspieler, die voranschreiten und Verantwortung übernehmen. Also ergreift SCU-Kapitän Konrad Wanderer vor dem Spiel in der Kabine das Wort und versucht seine Mannen auf das wichtige Derby einzuschwören.

Was er seinen Teamkollegen zubrüllt, ist zwar kaum zu verstehen, unschwer zu erkennen ist allerdings, wie die gesamte Umkleide am Ende der Ansprache bebt und alle Spieler bis in die Haarspitzen brennen. Apropos, die Upfer Buam zündeten nach dem emotionalen Heißmacher ihres Kapitäns in der ersten Halbzeit ein wahres Feuerwerk und führten zur Pause mit 4:0. Die zwei Gegentreffer im zweite Spielabschnitt trübten die Freude über den Derbysieg nicht.  „Das war die bisher stärkste Halbzeit überhaupt“, lobte Neu-Trainer Franco Simon seine Truppe.

Vielleicht muss Wanderer ab jetzt einfach nur vor jedem Spiel so zu seiner Mannschaft „sprechen“, damit den Upfer Buam weitere Siege und der Sprung aus dem Tabellenkeller gelingen. Die nächste Chance auf Punkte hat die Simon-Elf am Sonntag (26. September) mit dem Gastspiel beim FC Kosova München. (Jonas Grundmann)

Auch interessant

Kommentare