Selbstsicher gegen Schwaben

- Fürstenfeldbruck - Beim Fußball-Landesligisten SC Fürstenfeldbruck herrscht nach dem Sieg gegen Burghausen Aufbruchstimmung. Am Mittwoch um 19 Uhr soll das der FC Affing zu spüren bekommen.

"Wir wollen zuhause wieder eine Macht werden", kündigt Co-Trainer Thomas Holz an. Allerdings warnt er auch davor, die Schwaben auf die leichte Schulter zu nehmen. "Das wird ein ganz anderes Spiel, als in Burghausen, die jetzt nicht unbedingt der große Maßstab sind."

Affing hat sich dagegen in der vergangenen Landesliga-Saison, die man als Neunter abschloss, den Ruf einer starken Auswärtsmannschaft erarbeitet. "Unsere Mannschaft ist gut drauf und wird aus dem Sieg in Burghausen nochmal einen Schub Selbstvertrauen mitnehmen", ist sich Holz sicher. Der SCF profitiert dabei vor allem durch den neuen Zusammenhalt in der Mannschaft. Die Spieler bleiben nach dem Training auch mal zusammen im Vereinsheim sitzen. "Das hat es letztes Jahr kaum gegeben", sagt SCF-Vizepräsident Eckart Lutzeier. Beleg der neuen Eintracht:

In Burghausen war auch Kastriot Shabani aus dem Bezirksligakader dabei, obwohl er gar nicht im Landesligakader stand. Auch Holz ist sich sicher, dass es in der Truppe heuer wesentlich besser passt, als in der verkorksten Vorsaison. "Wir haben richtig gute Typen dabei. Da ist auch keiner sauer, wenn er mal nicht von Anfang an spielt." Diese Art Mannschaft ist dem Co-Trainer wesentlich lieber, als gute Einzelspieler, die dann aber keine Mannschaft sind .

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare