Starker Saison die Krone aufgesetzt

- Fürstenfeldbruck - Die Bayernliga-Kicker des SC Fürstenfeldbruck setzten einer starken Saison nun noch die Krone auf. Trotz zweimaligem Rückstand gewann die Elf von Trainer Peter Gebele bei der künftigen Zweitliga-Reserve des SSV Jahn Regensburg mit 4:3 (1:1) und sicherte sich damit als bester Aufsteiger den vierten Tabellenplatz. Damit dürfte eine gute Stimmung bei der Abschlussfahrt an den Gardasee, die der SCF unmittelbar nach dem Spiel antrat, sicher sein.

Zunächst sah es nicht so aus, als ob sich beide Teams noch ein Bein ausreißen wollten. Bei großer Mittagshitze entwickelte sich in den ersten 30 Minuten eher ein gemütlicher Sommerkick. Doch eine Viertelstunde vor dem Pausentee legten beide Teams dann doch noch eine Schippe drauf.

Zunächst hatte Jahn Glück, als Sebastian Dietz einen Schuss von Admir Hasanovic gerade noch von der Linie kratzen konnte und Dominik Schmitt im Gegenzug mit einem 25-Meter-Knaller die 1:0-Führung besorgte. Markus Remlein im Brucker Kasten war dabei chancenlos. Doch die hatte gerade einmal eine Minute bestand. Hasanovic hatte diesmal mehr Glück und fälschte einen Schuss von Woytalla aus spitzem Winkel mit dem Kopf zum Ausgleich ab. Beim Stand von 1:1 ging es dann in die Kabinen.

Und auch nach dem Seitenwechsel ging das muntere Spielchen weiter. SCF-Kapitän Christian Obermeier hatte bei einem Konter die Brucker Führung auf dem Fuß, schob das Leder jedoch knapp am Pfosten vorbei. Die Aufregung über die Chance hatte sich noch gar nicht richtig gelegt, da klingelte es auch schon auf der anderen Seite.

Diesmal hielt die Jahn-Führung immerhin fünf Minuten. Dann schnappte sich Florian Hönisch einen zu kurz abgewehrten Ball und wuchtete ihn aus 20 Metern in die Maschen. Und es sollte noch besser kommen. Dietz foulte Vogel im Strafraum und Carsten Henrich brachte die Seinen mit dem anschließenden Strafstoß erstmals in Führung. Zwar konnte Oliver Fink in der 77. Minute noch einmal den Ausgleich erzielen, der eingewechselte Sebastian Rost machte auf Zuspiel von Woytalla drei Minuten später den Sieg jedoch perfekt.

Zu diesem Zeitpunkt spielten die Hausherren nur mehr mit zehn Mann, weil Torschütze Oliver Fink mit Kreislaufproblemen das Spiel verließ. Jahn hatte da jedoch schon drei mal ausgewechselt. In den Schlussminuten durfte dann auch nochmal SCF Keeper Daniel Weber ran - als Stürmer.

Auch interessant

Kommentare