Michael Rösler vomSV Adelshofen.
+
Michael Rösler vomSV Adelshofen.

SVA zuletzt mit drei Siegen aus vier Spielen

SV Adelshofen: „Die restlichen Spiele wollen wir für uns entscheiden“

  • vonDieter Metzler
    schließen

Nach einem holprigen Start in die Saison mit schwankenden Leistungen und vielen Gegentoren konnte sich der SV Adelshofen stetig verbessern.

Adelshofen – Nach drei Siegen aus den letzten vier Spielen steht das Team auf einem gesicherten Mittelfeldplatz in der Liga. „Im Ligapokal konnten wir alle Spiele für uns entscheiden und somit souverän weiter kommen. Personell wird sich in den nächsten Wochen kaum etwas verändern. Es werden uns keine Spieler verlassen“, sagt Adelshofens Abteilungsleiter Michael Rösler.

Herr Rösler, wie zufrieden sind Sie mit dem bisherigen Saisonverlauf?

Mit den letzten Spielen sind wir sehr zufrieden. Wettbewerbsübergreifend konnten wir sechs der letzten sieben Spiele für uns entscheiden. Die Tendenz ist dementsprechend positiv. Dennoch gibt es an einigen Stellen sicher Verbesserungspotenzial.

Was ist bisher besonders gut gelaufen? Welcher Mannschaftsteil hat Sie überrascht?

Besonders hervorheben muss man sicherlich die Defensivarbeit gegen den Ball der gesamten Mannschaft. Oftmals wird für die Gegentore die Verteidigung verantwortlich gemacht. Verteidigung geht allerdings bei unseren Stürmern los. Hier konnten wir uns in den Wochen vor dem Lockdown als Mannschaft extrem verbessern. Die Jungs waren eine Einheit auf und neben dem Platz. Das hat sich in den Ergebnissen widergespiegelt. Sehr froh sind wir natürlich auch über die Integration unserer Nachwuchsspieler.

Und was muss noch besser werden?

Verbessern müssen wir uns im eigenen Ballbesitz. Hier fehlte uns mit Sicherheit die eine oder andere Komponente, um noch bessere Ergebnisse zu erzielen. Unser Hauptaugenmerk lag allerdings zunächst auf der Defensivarbeit.

Was ist das Ziel für die Rest-Saison?

Wir möchten die restlichen Spiele so angehen wie die letzten sieben Spiele. Wir bereiten uns auf jeden Gegner vor, schauen uns die Stärken und Schwächen an und versuchen unseren Profit daraus zu ziehen. Die restlichen Spiele wollen wir für uns entscheiden.

Wie halten sich die Spieler in der langen Winterpause fit?

Einen speziellen Trainingsplan gibt es für unsere Spieler nicht. Unser Trainer sieht hier auch bewusst von Cybertraining ab. Jeder Spieler absolviert zwei Ausdauereinheiten seiner Wahl pro Woche. Ob die Jungs Rad fahren oder Joggen gehen, bleibt ihnen dabei selbst überlassen. Die Daten werden im Anschluss an unseren Trainer geschickt und gesammelt. Das wird von einem Großteil der Spieler gut angenommen.

Die Winter-Transfers

Zugänge: keine
Abgänge: keine

Weitere Nachrichten aus der Welt des Sports im Landkreis Fürstenfeldbruck finden Sie hier.

Der Amateurfußball in der Region ist hier zuhause.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare