Unfallflucht? Leblose Person auf A9 gefunden: Ermittlungen sorgen für Mega-Stau im Berufsverkehr

Unfallflucht? Leblose Person auf A9 gefunden: Ermittlungen sorgen für Mega-Stau im Berufsverkehr
+
Der SV Althegnenberg (weiße Trikots) hatte am Ende der 90 Minuten das glücklichere Händchen und siegte.

Stürmer belohnt Althegnenberger Mühen

Oldie Markus Wex macht den Unterschied gegen Kottgeisiering

  • schließen

Mit einem glücklichen 2:1 (1:1)-Erfolg ist Aufsteiger SV Althegnenberg gegen den SV Kottgeisering in die B-Klassensaison gestartet.

Althegnenberg/Kottgeisering – Der Siegtreffer von Markus Wex fiel erst in der Schlussminute. Zuvor hatten in der ersten Halbzeit Julian Flieger für die Gastgeber zur frühen Führung und Max Sanktjohanser zum zwischenzeitlichen Ausgleich für die Gäste getroffen.

Dass es ausgerechnet sein Kumpel Markus Wex war, der getroffen hatte, nahm Kottgeiserings Trainer Uwe Slowik mit einer Miene zur Kenntnis, die ausdrücken sollte: „Ich kann es sowieso nicht ändern.“ Weit mehr ärgerte er sich an einer seiner früheren Wirkungsstätten, dass seine Mannschaft in der zweiten Halbzeit etliche recht eindeutige Chancen hatte liegen lassen. Denn bisweilen war das Visier der Kottgeiseringer Offensivabteilung ungenau eingestellt. Zudem zeigte sich SVA-Keeper Robin Kunth prächtig aufgelegt und auch dessen Vordermann Lucas Peschek leistete in der Defensiv ausgesprochen gute Arbeit.

Althegnenbergs Coach Hans-Peter Happacher hatte so allen Grund, sich nach dem Schlusspfiff mächtig über den gelungenen Saisonstart zu freuen. „Wir hatten ja in der Vorbereitung alles verloren“, merkte er an. Doch zumindest in der ersten Halbzeit habe man eine spielerisch gute Leistung gezeigt, sich aber durch den Ausgleich der Gäste zu sehr beeindrucken lassen.

„Letztendlich haben wir Glück gehabt“, kommentierte Happacher das Endergebnis. Denn Glücksgöttin Fortuna hielt in der Nachspielzeit noch einmal schützend die Hand über den Neuling, weil Gästekicker Tobias Sanktjohanser nur den Pfosten traf. Ein Unentschieden, da waren sich beide Trainer einig, wäre über die gesamten 90 Minuten hinweg gesehen das gerechtere Ergebnis gewesen.

„Es war eigentlich ein Unentschiedenspiel“, bestätigte Uwe Slowik. Er habe seine Mannschaft schon gewarnt, wie motiviert der Gegner sei. „Und dann waren wir gedanklich schon beim Schlusspfiff“, grantelte der Trainer. Um dann doch nicht zu vergessen, auf die Pfiffigkeit des 44-jährigen Wex zu verweisen. „Mit seiner Routine steht man eben in einer solchen Szene an der richtigen Stelle.“

Dem Neuling bescheinigte Slowik, „dass er so nichts mit dem Abstieg zu tun haben wird“. Für seine Mannschaft hofft er, dass die Partie ein Wachmacher war – und dass sich der zurzeit arg ausgedünnte Kader bald wieder auffüllt.

Statistik zum Spiel

Althegnenberg: Kunth, Steinerstauch, Flieger, Christoph, Peschek, Sandmeir, Wex, Lüger, Gregor, Härtl, Schöpf (weiter eingesetzt: Layer, Negoita, Roos)

Kottgeisering:Kreitner, Wolf, F. Sanktjohanser, Lietschulte, Fröhlich, Mahr, Gebauer, Se. Ostermeir, Si. Ostermeir, Wittmann, D. Ostermeir (weiter eingesetzt M. Sanktjohanser, T. Sanktjohanser)

Schiedsrichter: Hansjürgen Rinske (SV Puchheim)

Tore:1:0 Flieger (6.), 1:1 M. Sanktjohanser (38.), 2:1 Wex (90.)

Gelbe Karten: Flieger, Lüger, Peschek, Wolf

Zuschauer: 30

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jesenwang ballert acht Tore in Halbzeit zwei - Germeringer-Reserve trifft neun Mal
Ein irrer Spieltag in B-Klasse 1. Während der SV Puch beim SV Germering II mächtig unter die Räder kam, drehte Jesenwang sein Spiel gegen Inning II eindrucksvoll.
Jesenwang ballert acht Tore in Halbzeit zwei - Germeringer-Reserve trifft neun Mal
Lehrstück in Effektivität: Wildenroth knallhart gegen Türkenfeld - Sieg verdient aber zu hoch
Ein Satz fiel auf beiden Seiten: „Der Sieg war verdient, aber er ist zu hoch ausgefallen.“ Wildenroth legte gegen Türkenfeld eiskalte Effektivität an den Tag.
Lehrstück in Effektivität: Wildenroth knallhart gegen Türkenfeld - Sieg verdient aber zu hoch
Spitzenreiter Maisach und Puchheim im Torrausch
Die Spitzenreiter ließen in A-Klasse 2 nichts anbrennen. Puchheim und Maisach feierten wahre Schützenfeste. 
Spitzenreiter Maisach und Puchheim im Torrausch
Malching verzweifelt an Fabian Haupt - Aich-Reserve bärenstark gegen Überacker
Keeper lässt Malchings Sturm abblitzen und rettet seinem Team den Sieg – Überacker bleibt Schlusslicht
Malching verzweifelt an Fabian Haupt - Aich-Reserve bärenstark gegen Überacker

Kommentare